Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

The Samurai Of Prog: The Lady And The Lion – And Other Grimm Tales I (Review)

Artist:

The Samurai Of Prog

The Samurai Of Prog: The Lady And The Lion – And Other Grimm Tales I
Album:

The Lady And The Lion – And Other Grimm Tales I

Medium: CD
Stil:

Progressive Rock

Label: Seacrest Oy/Just For Kicks
Spieldauer: 41:11
Erschienen: 21.05.2021
Website: [Link]

Es ist wortwörtlich ein märchenhaftes Album geworden, das neuste aus dem Hause THE SAMURAI OF PROG, das beständig ein spannendes progressives Stockwerk auf das nächste baut, schon verdammt viele musikalische Bewohner besitzt und mächtig an Höhe gewinnt. Wenn auch heutzutage auf nichts mehr Verlass zu sein scheint, auf die unendlich leidenschaftliche Prog-Aktivität von THE SAMURAI OF PROG unter Federführung von KIMMO PÖRSTI, MARCO BERNARD und STEVE UNRUH jedenfalls kann man sich verlassen und zwar Jahr für Jahr.

Dieses Mal allerdings werden doch ein paar neue Renovierungen vorgenommen und schon sonst alteingesessene Bewohner sind ausgezogen, wie beispielsweise der auf den letzten Alben beständig vertretene Saxofonist Marek Arnold, womit dem Album eine gewisse Klangfarbe abhanden kommt. Auch ist ungewöhnlich, dass es nur auf eine Laufzeit von gut 40 Minuten kommt, was für THE SAMURAI OF PROG verdammt wenig ist. Federführend hingegen ist dafür auf „The Lady And The Lion – And Other Grimm Tales I“ der singende Multiinstrumentalist und Geiger STEVE UNRUH, sodass die Musik speziell große Violinen-Anteile aufweist, aber auch ansonsten wie gehabt breit und fett instrumentiert ist. Treu geblieben wurde auch dem traditionellen Grand-Piano-Stück mit DAVID MYERS, welches zugleich Titelstück des Albums ist.

Weiterhin neu ist, dass wir erstmals von den drei Prog-Hauptkämpfern ins Land der Märchen entführt werden, wobei auch hier eine klare Orientierung gewählt wurde: nur die Märchen der Gebrüder Grimm. Und da hinter dem Titel auch noch der Verweis 'Teil I' enthalten ist, dürfen wir annehmen, dass es in Kürze wohl mit dem zweiten Teil weitergeht. Seltsam, dass bei solchem Vorhaben nicht gleich die ganze Laufzeit einer CD ausgereizt und sich nur auf einen Teil beschränkt wurde. Vielleicht sollten THE SAMURAI OF PROG sich weniger dem regelmäßigen Album-Massenausstoß widmen und dafür ruhig mal etwas mehr Zeit lassen. Denn musikalisch fahren sie ja wie gehabt immer auf der 70er-Jahre orientierten Prog-Schiene von GENESIS bis YES, ELP bis KING CRIMSON und CARAVAN bis RENAISSANCE. Im Grunde ist für jeden Geschmack und jeden Prog-Liebhaber etwas dabei.

Unweigerlich sind die ersten Worte des Albums nach einer ruhigen Piano-Einleitung auf dem Instrumental „In The Woods“, die sich zur flotten Prog-Nummer entwickelt, in klassischer Märchen-Manier gehalten: „Once Upon A Time...“ (Es war einmal…)

Das Ende lautet allerdings nicht: „Und wenn sie nicht gestorben sind...“, sondern: „I want to smoke one more pipe on my way. My blue light way!“, wohl ein weiterer Hinweis auf die Fortsetzung von „The Lady And The Lion – And Other Grimm Tales I“ und noch dazu eine gesundheitsschädigende. Darauf eine mit den Gebrüdern Grimm geraucht!

FAZIT: Schneller, höher, weiter! Mit diesem sportlichen Gedanken scheinen THE SAMURAI OF PROG an ihre Alben zu gehen und mal als Band oder in Kombination ihrer Mitglieder solistisch unter eigenem Namen jährlich mehrere Alben zu veröffentlichen, die alle nach den güldenen Prog-Siebzigern, aber trotzdem immer wieder 'frisch' klingen und außerdem hervorragend gestaltet und mit dicken Booklets versehen sind. In diesem Sinne macht auch „The Lady And The Lion – And Other Grimm Tales I“ in seinem dreiflügeligen Digipak samt 20 Seiten starkem Booklet keinen Unterschied, nur dass es zeitlich mit 40 Minuten deutlich kürzer geraten ist, als ihre letzten Veröffentlichungen und sich voll und ganz dem Thema Märchen der Gebrüder Grimm hingibt.

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 1014x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Into The Woods
  • The Three Snake-Leaves
  • Iron John
  • A Queen's Wish
  • The Lady And The Lion
  • The Blue Light

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Wer anderen eine ___ gräbt, fällt selbst hinein.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!