Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Melanie Mau + Martin Schnella: Crowdless Sessions (Review)

Artist:

Melanie Mau + Martin Schnella

Melanie Mau + Martin Schnella: Crowdless Sessions
Album:

Crowdless Sessions

Medium: CD+DVD
Stil:

Unplugged Progressive Rock

Label: Eigenvertrieb
Spieldauer: DVD – 121:59 / CD – 76:56
Erschienen: 12.12.2020
Website: [Link]

„Bereits im Januar 2019 haben wir damit begonnen, unsere Songs live professionell filmen zu lassen und mitzuschneiden. Eine zweite Session fand kurz nach dem ersten Corona-Lockdown im Juni 2020 statt. Die kleine Besonderheit ist, dass beide Performances ohne Publikum, an zwei tollen Orten, einem Fernsehstudio und dem Kloster Bursfelde, gespielt wurden. Zwischen ihnen liegen anderthalb Jahre und zwei unterschiedliche Besetzungen.“ (Melanie Mau & Martin Schnella)

Wenn Musik bewirkt, dass sich beim Hören und Sehen mit einem Schlag erst die Härchen in den Ohren und dann die Haare am ganzen Körper aufrichten, um eine fette Gänsehaut zu hinterlassen, dann muss diese Musik emotional, bewegend und sehr, sehr gut sein. Die „Crowdless Sessions“ von MELANIE MAU + MARTIN SCHNELLA plus unverzichtbaren Bandmitgliedern vermitteln genau dieses Gefühl. Sie verpassen einem unweigerlich eine dauerhafte Gänsehaut mit ihrem aktuellen DVD-CD-Doppeldecker, auf dem sie mal als Quartett und mal als Quintett ihre TV Sessions des Jahres 2019 und die 2020er Abbey Sessions sowie ein sehr aussagekräftiges Interview plus sechs zusätzliche Videos packten.

Viel Liebe zum Detail, zur Musik, zum Klang und zur vokal-instrumentalen Perfektion ist hier im Spiel. Ein Spiel, das den Hörer und Seher vor seinem Gerät fesselt – vorausgesetzt er lässt sich auf dieses audio-visuelle Glanzstück ein. Und Einlassen heißt, sich tatsächlich mehrere Stunden für dieses emotionale Musikspektakel Zeit zu nehmen.

Melanie & Martin verbreiten, gemeinsam mit ihren Gastmusikern, die sich im Grunde schon zu einer echten Band gemausert haben, wie man auf den beiden Sessions sehen kann, laut eigener Aussage „Herzensangelegenheiten im Unplugged-Stil“ und machen durch ihr feines Gespür bei der Auswahl ihrer Cover- und eigenen Songs diese Herzensangelegenheit zugleich zur Herzensangelegenheit ihrer Zuhörer.
Und was einstmals mit der KANSAS-Coverversion von „Miracles Out Of Nowhere“ begann sowie den GRAY MATTERS fortsetzte, scheint sich regelrecht verselbstständigt zu haben und zu einer ganz großen Angelegenheit in punkto eines progressiv-akustischen Klangspektakels geworden zu sein.

Wir leben in Zeiten von Corona und daraus bedingtem kulturellem Kahlschlag, der Konzerte nur noch in unseren Erinnerungen oder auf einer Bühne ohne Publikum davor und natürlich im Netz stattfinden lässt. „Crowdless Sessions“, die Kombination aus hochwertig aufgezeichneter DVD und CD samt achtseitigem Foto-Booklet, ist eine ausgezeichnete Alternative, um wieder echtes Live-Feeilng anhand zweier Konzerte aufkommen zu lassen. Das Publikum sitzt eben nicht im Studio, sondern vor dem Fernseher und einer hoffentlich sehr guten heimischen Stereo-Anlage und genießt die beiden klangvollen Auftritte.

Alle Aufnahmen stammen aus der Schnella/Mau-Feder und es gibt nicht, wie bei GRAY MATTERS, irgendwelche Cover-Versionen bei den Konzerten zu hören.
Die „TV Session“ aus dem Jahr 2019 (9. Januar im SWR-Studio) bleibt ein wenig hinter der anderthalb Jahre später am 20. Juni 2020 im Kloster Bursfelde von Hann aufgenommenen „Abbey Session“ zurück, wofür es zwei eindeutige Gründe gibt. Der zusätzliche Sänger Mathias Ruck, der mit seiner großartigen Stimme einen herrlichen Gegenpart zu Melanie Maus Stimme, die manchmal etwas zu stark in den Vordergrund gemischt wird, aber in ganz besonderen Momenten sogar ein wenig an TAMARA DANZ von SILLY erinnert – darstellt und der leidenschaftlich aufspielende Perkussionist Simon Schröder verleihen dem 50 Minuten langen Benediktinerkloster-Auftritt ein ganz besonderes Feuer. Sogar vor den berühmt-berüchtigten Kanon-Satzgesängen im GENTLE GIANT-Stil schrecken die Musiker nicht zurück und meistern diese in absoluter Bravour. Und dass sie dann auch noch einen 27-minütigen Zusammenschnitt ihres 2019er FLAMING ROW-Albums „The Pure Shine“ präsentieren ist natürlich ganz hohe Prog-Schule mit größtenteils akustischen Mitteln. „MTV unplugged“ lässt grüßen!

Selbstverständlich ist auch das SWR-TV-Konzert absolut gelungen und ein Martin Schnella leistet an seiner akustischen Gitarre Dinge, die schier unglaublich erscheinen und hat offensichtlich jede Menge Freude dabei. Auch weil ihm Bassist Lars Lehman dabei einerseits den Rücken freihält und zugleich fett grundiert – und sich natürlich das ein oder andere Solo nicht verkneift. Hier haben sich zwei gesucht und gefunden, die sich ideal ergänzen.
Auch gibt es bei diesem Auftritt eine kurze Anekdote am Rande, wenn man wirklich genau aufpasst. Beim letzten, sehr traurigen Lied „Erinnerungen“ steht Melanie verträumt mit geschlossenen Augen am Mikrofon, während Martin die akustische Gitarre spielt. Während ihrer Träumerei kommt die Sängerin mit ihren Lippen dem Mikro zu nah und scheint einen gewischt (kurzen Stromschlag) zu bekommen, der Schreck ist für etwa zwei Sekunden unübersehbar, doch dann kommt der „Erinnerungen“-Gesangspart und souverän setzt die kurz „durchstromte“ Musikerin mit ihrem Gesang ein: „Ziehen mit dem Wind, weil die Wolken deine Flügel sind, unsere Tränen begleiten dich, auf dem Weg in die Ewigkeit...“

Und dass die beiden sogar im besten Sinne als die deutsche Ausgabe von BLACKMORE'S NIGHT durchgehen, wird dann noch durch das „The Horseshoe“-Video tat- und klangkräftig bewiesen.
Musikliebhaber-Herz, was willst du mehr?

FAZIT: Es gibt viel zu entdecken und zu bewundern auf diesem gelungenen DVD-CD-Doppeldecker mit zwei „publikumslosen“ Konzerten der Jahre 2019 und 2020 von MELANIE MAU & MARTIN SCHNELLA, die sich von weiteren großartigen Musikern unterstützen lassen. Wie gut die Stimmung untereinander dann auch bei der Abbey Session war, bringt das gut halbstündige Interview im Rahmen der vielen Bonusbeigaben (Interview plus sechs, insgesamt gut 40 Minuten dauernde, Musik-Videos) mit allen beteiligten Musikern eindrucksvoll auf den Punkt.
Ganz großes Musik-Kino in Zeiten, in denen die Bühnen dieser Welt sich verwaist dem Corona-Virus ergeben und aus den Brettern, die die Welt bedeuten, nur noch ein paar leergefegte Holzbohlen geworden sind.
Crowdless Sessions“ ist ein weiterer hochwertiger Musiker-Versuch, sich nicht in diesen live-musik-kultur-armen Zeiten unterkriegen zu lassen. Chapeau!

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 433x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • DVD - Abbey Session (2020) + TV Session (2019) + Bonus (162:48):
  • = Abbey Session = (49:20)
  • Aim L45
  • The Pure Shine – Medley
  • My Dear Children
  • Die Zwerge vom Iberg
  • In dieser Zeit
  • = TV Session = (38:32)
  • The Spire And The Old Bridge / Treasure Memories
  • Close To The Heart
  • My Dear Children
  • Die Zwerge vom Iberg / The Dwarf's King
  • Erinnerungen
  • = Bonus =
  • Interview in deutscher Sprache und englisch untertitelt (34:07)
  • Offizielle Musikvideos (40:49):
  • *The Horseshoe (8:25)
  • **Erinnerungen (5:56)
  • ***My Dear Children (7:29)
  • ****Die Zwerge vom Iberg (8:35)
  • *****Close To The Heart (5:17)
  • ******In dieser Zeit (5:07)
  • CD - Abbey Session (2020) + TV Session (2019) (76:56):
  • = Abbey Session =
  • Aim L45
  • The Pure Shine – Medley
  • My Dear Children
  • Die Zwerge vom Iberg
  • In dieser Zeit
  • = TV Session =
  • The Spire And The Old Bridge / Treasure Memories
  • Close To The Heart
  • My Dear Children
  • The Dwarf's King
  • Erinnerungen

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Tage hat eine Woche?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!