Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Night: High Tides – Distant Skies (Review)

Artist:

Night

Night: High Tides – Distant Skies
Album:

High Tides – Distant Skies

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Classic Rock

Label: The Sign Records
Spieldauer: 37:00
Erschienen: 11.09.2020
Website: [Link]

NIGHT gehören zur Kohorte der jungen schwedischen Bands, die sich im Grenzbereich zwischen Classic Rock und Heavy Metal eingerichtet haben. Mit „Raft of the World“ veröffentlichten sie vor drei Jahren eines der gelungensten Alben in dieser Richtung. Beim jetzt erschienen Nachfolger „High Tides - Distant Skies“ ist also eine gewisse Erwartungshaltung da.

NIGHT folgen auch diesmal dem eingeschlagenen Weg, aber reduzieren den Anteil dezidiert harter Musik noch einmal ein wenig. Mit etwas Stadionrock und sogar Disco-Akzenten verfeinern sie ihren Sound weiter. Auf neun recht kompakten Songs finden sich schnelle Rocker wie „Burning Sky“, bei dem noch ein wenig die Judas-Priest-Schlagseite aus der Frühzeit von NIGHT durchscheint, halbakustische Midtempo-Nummern wie „Crimson Past“ (mit BLUE-ÖYSTER-CULT-artiger Gesangslinie) oder „Lost in the Dream“ und an einigen Stellen auch mal Disco-Elemente, wie bei „Under the Moonlight Sky“.

Was etwas fehlt sind die ergreifenden, sehnsüchtig sich nach oben schraubenden Refrains, die dafür sorgten, dass „Raft Of The World“ solch ein einprägsames Album geworden. „Here On my Own“ geht zwar eine ähnliche Richtung, kann es aber mit „Winds“ oder „Coin in a Fountain“ nicht aufnehmen. Auch dass die Songs insgesamt knackiger ausfallen und mehr auf das (vermeintlich) Wesentliche reduziert werden, nimmt „High Tides – Distant Skies“ ein wenig von der typisch skandinavischen Melancholie, die bei dem Vorgänger in jedem Ton steckte.

So haben es NIGHT zwar nicht geschafft, den Vorgänger zu toppen, mit ihrem neuen Album müssen sie sich aber auch nicht neben ihren Kumpanen von etwa DEAD LORD oder HÄLLAS verstecken.

Apropos HÄLLAS: Die gemeinsame Tour mit NIGHT wurde ursprünglich vom Frühjahr in den Herbst verlegt und hätte eigentlich in diesen Tagen begonnen. Neue Daten gibt es jetzt für November und Dezember 2021. Hoffen wir, dass sowohl die Bands, als auch Clubs die Zeit gut überstehen – anschauen sollte man es sich, sobald ein sicheres Konzerterlebnis wieder möglich ist.

FAZIT: Den grandiosen Vorgänger können NIGHT diesmal zwar nicht toppen, „High Tides – Distant Skies“ zeigt aber eine schwedische Classic-Rock-Band, die erwachsen geworden und ihren eigenen Sound gefunden hat. Der holt sich viele Inspirationen aus den 70ern und trägt eine ganze eigene schwedische Note in sich.

Sebastian Triesch (Info) (Review 589x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Shadow Gold
  • Burning Sky
  • Crimson Past
  • Galling in the Black
  • Running Away
  • Here On My Own
  • Lost in a Dream
  • Give Me to the Night
  • Under the Moonlight Sky

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe das folgende Wort rückwärts: Regal

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!