Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Before The Dawn: Soundscape Of Silence (Review)

Artist:

Before The Dawn

Before The Dawn: Soundscape Of Silence
Album:

Soundscape Of Silence

Medium: CD
Stil:

Dark Metal

Label: Stay Heavy / Cyclone Empire
Spieldauer: 39:34
Erschienen: 31.10.2008
Website: [Link]

Mit Kontinuität veröffentlichen BEFORE THE DAWN nun im Jahrestakt neue Alben. Ein freudiges Ereignis ist es jedes Mal – haben sich die Jungs um Tuomas Saukkonen doch inzwischen zur festen Institution im finnischen Dark Metal gemausert, die man einfach nicht mehr übersehen kann. Wie bereits bei der letzten Veröffentlichung haben sich Cyclone Empire im nicht finnischen Raum der Veröffentlichung der Platte angenommen.

Retrospektiv muss man sagen, dass Tuomas und seine Mannen, bis auf das recht durchschnittliche „4:17 am“-Album stets qualitativ glänzten, auch wenn man die Größe des Erstlings „My Darkness“ niemals wieder erreichte. BEFORE THE DAWN sind stilistisch ganz klar festgelegt, schaffen es aber mit jedem neuen Album auch neue Facetten in die Musik einzubauen, ohne sich dabei selbst zu verstellen. So gibt es diesmal sogar zur Abwechslung gelegentlich auch mal fast Double Bass-artige Drumparts und auf der anderen Seite war man noch nie weicher als mit dem schmalzigen, fast HIM-lastigen Anfang von „Silence“. Der Grundkern der Musik ist so unverkennbar BEFORE THE DAWN, dass man sofort nach den ersten Tönen, spätestens jedoch nach dem Einsatz der harschen Vocals von Tuomas erkennt, welche Truppe hier am Werkeln ist. Auch die generelle Struktur der Songs, die meist auf einfaches, eingängiges Riffing, gespickt mit kernigen Melodien setzt, hat sich in keiner Wiese verändert. Dennoch scheut die Band auch keine Veränderungen und so findet sich zum Beispiel mit „Cold“ ein Song auf dem Album, den man für die Bandverhältnisse rein vom Riffing her fast schon als technisch bezeichnen könnte.

Im direkten Vergleich zum Vorgänger „Deadlight“ steht „Soundscape Of Silence“ etwa auf dem selben Niveau – die Songs sind, bis auf ein paar Ausnahmen („Monsters“ ist eher eine Schnarchnummer, die in die Richtung von „4:17 am“ geht und auch der ‚Bonus’ „Ignite“ ist für Bandverhältnisse ziemlich schwach), Hammer, auch wenn ein Obertrack wie der „Deadsong“ diesmal fehlt. Nichts desto trotz. Die Platte strotzt vor Ohrwürmern. „Exile“, „Cold“, „Saviour“ und vor allem das sehr radiotaugliche „Silence“ gehen sofort ins Ohr und machen sehr schnell süchtig.

FAZIT: BEFORE THE DAWN überzeugen auch auf ihrem fünften Album ohne Frage. Es gibt hier melodischen Dark Metal aus Finnland, der gekonnt Gothic- und Death Metal- Elemente in sich vereint und eine sehr eigenständige Mixtur entfaltet. Die Songs sind gleichermaßen hart, atmosphärisch und auch verdammt gefühlvoll. Dass Tuomas mit seinen direkten, negativen und sehr nachdenklichen Texten der Nerv der modernen Zeit trifft, macht die Musik der Band nur noch authentischer und für mich gibt es, auch wenn der fehlende Oberhit auf diesem Album definitiv ein klares Defizit ist, bis auf oben genannte Ausnahmen inzwischen keine Sekunde der Musik, die ich missen möchte. Entgegen getroffener Aussagen von Kollegen der Fachpresse finde ich keineswegs, dass BEFORE THE DAWN die neuen SENTENCED sind – musikalisch liegen Welten dazwischen. „Soundscape Of Silence“ garantiert Dauerrotation ohne Frage - wie jede Platte zuvor. [Album bei Amazon kaufen]

Oliver Schreyer (Info) (Review 3620x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Dying Sun
  • Exile
  • Silence
  • Dead Reflection
  • Hide Me
  • Fabrication
  • Saviour
  • Monsters
  • Cold
  • Last Song
  • Ignite

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Sieben mal sieben sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!