Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Angus Court: No Time To Be Sad (Review)

Artist:

Angus Court

Angus Court: No Time To Be Sad
Album:

No Time To Be Sad

Medium: CD/Download
Stil:

Modern Rock

Label: Cargo Records
Spieldauer: 44:07
Erschienen: 26.02.2024
Website: [Link]

Der Winter ist kalt und die Laune im Keller?
Der gedankliche Schildkrötenpanzer wirkt heimelig und eigentlich fehlt sämtliche Motivation, überhaupt einen Schritt in Richtung Außenwelt zu gehen?
Nicht mit ANGUS COURT, die auf „No Time To Be Sad“ sowas wie vertonte Antidepressiva verteilen.

Das zweite Album der Schwaben erscheint sehr locker, mitunter fast poppig und scheut auch den Blick gen Radio nicht. Böse Zungen könnten jetzt Parallelen zu verpönten Truppen wie NICKLEBACK ziehen, wobei die Musik von ANGUS COURT viel eher im Fahrwasser von Bands wie BLUR oder auch DAUGHTRY schippert.
Soll heißen: Hier wird zu keiner Zeit versucht, zu poppiger Rockmusik den harten Macker zu markieren. Stattdessen gefällt „No Time To Be Sad“ durch eine authentische Vielseitigkeit, die poppige Refrains und tanzbare Rhythmen an die Seite von manch angerocktem Riff stellt.

Dabei kommen erstaunlich lockere Ohrwürmer wie „Honey“ oder auch das etwas mehr gen Gitarrenriff tendierende „Lifeguard In Duty“ heraus. Auch um die lebensbejahende Wirkung des Tanzes wissen ANGUS COURT und haben mit dem lockeren Hüftschwinger „Lady Evergeen“ genau den richtigen Song im Gepäck, um jegliche Wolkenschleier aus den eigenen Gedanken wegzutanzen.
Dass die Musik hier immer wieder auch eine deutliche Schlagseite gen Pop-Ohrwurm hat, bekommt dem Album gut, denn so lassen sich manch schwerwiegende Momente zumindest etwas aufhellen und am Ende überwiegt ein positives Gefühl, das einem vielleicht sogar ein zufriedenes Grinsen ins Gesicht zaubert.

FAZIT: Das Leben schön! So könnte das übergreifende Motto von „No Time To Be Sad“ lauten, was bei solchem Albumtitel wenig verwundert. Die Musik für sich muss dabei nicht sonderlich ausgefallen sein. Im Fall von ANGUS COURT reicht schon das positive Lebensgefühl, welches hier allgegenwärtig ist, um die freudige und lebensbejahende Kraft von Musik zu unterstreichen.

Dominik Maier (Info) (Review 689x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Brave
  • Sad Girl
  • Pretty Maria
  • Miss Evergreen
  • Homemade Lemonade
  • Honey
  • Lost In Thinking
  • Lifeguard On Duty
  • Secret
  • Fucked Up
  • Walls
  • Sparkle Your Soul

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!