Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

L’appel Du Vide: Abwärtsspirale (Review)

Artist:

L’appel Du Vide

L’appel Du Vide: Abwärtsspirale
Album:

Abwärtsspirale

Medium: Vinyl-EP
Stil:

Dark-Punk

Label: It’s Eleven Records
Spieldauer: 13:15
Erschienen: 27.05.2022
Website: [Link]

Das Traurige an Texten über den Verlust der eigenen Identität, bzw. den Wille dazu aus der Gesellschaft zu verschwinden, sich gegen übergeordnete Übergriffigkeiten wehren zu wollen (Stichwort: Überwachungsstaat), ist nicht nur das Thema an sich, sondern es sind die in jüngster Zeit rapide zunehmenden Parallelen zum gesellschaftlichen Alltag. Gleiches gilt für das Verschließen der Augen vor der unmittelbaren Realität, bzw. das strikte Leugnen von Tatsachen, wie es in den ersten beiden Titeln dieser EP von L’APPEL DU VIDE thematisiert wird. Dabei klingt „Das bin ich nicht“ passenderweise sehr gehetzt. Es wirkt ein bisschen wie der Soundtrack für eine Flucht.
„Delirium“ kommt dagegen ungleich melodischer daher. Der Post-Punk-Anteil wird mehr nach oben geschraubt, was den Song ein bisschen zerrissen klingen lässt. Denn zur grundsätzlich positiver klingenden Musik stellt der pessimistische Text doch einen krassen Kontrast dar. Es geht um Angst, Isolation und blinden Gehorsam. Damit legen L’APPEL DU VIDE den Finger sehr deutlich in die klaffende Wunde unserer Gesellschaft.
Ähnlich verhält es sich mit „Aufmerksamkeit“, das musikalisch reduzierter daher kommt, damit aber dem Text noch mehr Dringlichkeit verleiht. Schade ist nur, dass die packenden Melodien erst am Ende zum Zug kommen, denn sie hätten ruhig ausgiebiger zelebriert werden dürfen, was den Kontrast innerhalb des Songs noch besser unterstützen würde.
Mit „Das Programm“ hält eine bittersüße Note Einzug in die Musik. Es wird etwas ruhiger und der zusätzliche weibliche Gesang sorgt für etwas Melancholie. Der Hintergrund, dass der Text wahlweise von totaler technischer Überwachung oder auch von obsessivem Stalking handelt, wirkt sehr beklemmend, da dieser Kontrast zwischen Text und Musik mächtig aufwühlend ist. Genau das macht diese EP im gesamten so spannend. Alles was hier zu hören ist, wurde unmittelbar aus dem Leben gegriffen. Nichts erscheint hier fiktiv, was den Kloß im Hals, der am Ende bleibt, noch viel schwerer werden lässt.

FAZIT: L’APPEL DU VIDE sind nicht auf den Kopf gefallen und zeigen auf „Abwärtsspirale“, dass sie sich ernsthafte Gedanken um die Entwicklungen in der Welt machen. Musikalisch klingt diese LP an manchen Stellen recht eigensinnig, aber der düstere Punkrock ist genau der richtige Sound, um die Texte wirksam zu inszenieren. Insofern steigert dieses Debüt die Erwartung an eine weitere musikalische Zukunft der deutsch(sprachig)en Band. Und wenn dank der Texte vielleicht ein paar Scheuklappen von den Augen einiger Hörer fallen, ist das nicht verkehrt und durchaus beabsichtigt.

Dominik Maier (Info) (Review 627x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 13 von 15 Punkten [?]
13 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Das bin ich nicht
  • Delirium
  • Aufmerksamkeit
  • Das Programm

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier ist größer: Ameise, Chihuahua, Blauwal?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!