Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Fiddler’s Green: The Green Machine (Review)

Artist:

Fiddler’s Green

Fiddler’s Green: The Green Machine
Album:

The Green Machine

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Folk-Rock

Label: Deaf Shepherd Recordings/Indigo
Spieldauer: 39:34
Erschienen: 29.12.2023
Website: [Link]

FIDDLER’S GREEN haben den Spielspaß schon immer ernst genommen und zum Jahresabschluss 2023 lassen die Herren ihr siebzehntes Studioalbum aus dem Sack. Und der Instrumententitan, der das Cover von „The Green Machine“ ziert, verspricht nicht zu viel.

Mit Spielwitz und dem gewohnten Sinn für partytauglichen Folk Rock reihen die Herren einen Ohrwurm an den nächsten und wähnen den Hörer zügig im nächsten Irish-Pub.
Mit „A Good Old Irish Bar“ wird ebendiesem Etablissement auch ein eigener Song gewidmet, der vor Lebensfreude und Spaß-Attitüde nur so strotzt.

Dass sie aber auch ein klein wenig über den Rand ihres Soundtellers hinausschauen, zeigen die Musiker u.a. mit Stücken wie „My Fairy Of The West“, das mit leichter Disco-Schlagseite aufwartet und sich hartnäckig im Ohr festbeißt.
Auch textlich kommt der Spaß nicht zu kurz, wie das fetzige „I Don’t Like Alcohol“ klarstellt. Wie um den Kater dieses Songs zu vertreiben, nimmt „A Fleecy Cloud“ als doch sehr ‘flauschige‘ Ballade (Schunkel-Schlager wäre zu abwertend) den Druck raus, bevor das fantastische „Ready for the Ball“ einen kleinen Tribut an Edgar Allan Poe darstellt und das Tanzbein so richtig in Schwung bringt.

Im Anschluss streckt der Text von „May The Road Rise Up To Meet You“ allen Unsympathen des Planeten den Mittelfinger ins Gesicht. Da wirkt die Leichtigkeit der Musik geradezu sarkastisch, denn zur Musik von Zeilen wie „Fuck you, you bloody prick…“ lässt es sich hervorragend schunkeln, was einen witzigen Gegensatz darstellt.
Zu „I Need A Volunteer“ darf im Anschluss nochmal das Tanzbein geschwungen werden, ehe einen der „Hangover“ gnadenlos einholt. Wie war das nochmal mit „I Don’t Like Alcohol“…?
Mit der Adaption des irischen Volksliedes „The Parting Glass“ besingen FIDDLE’S GREEN den Abschied aus diesem Album mit leicht wehmütigem Unterton, der „The Green Machine“ passend beschließt.

FAZIT: Auch mit „The Green Machine“ empfehlen sich FIDDLER’S GREEN als Partymotivatoren zwischen Irish-Folk und Punkrock, zwischen Augenzwinkern und Spielfreude. Dass die Band auch nach dreißig Jahren so unverbraucht und herrlich frisch klingt, ist außerdem eine Leistung, die einfach mal anerkannt werden darf.

Dominik Maier (Info) (Review 1340x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Shanghaied in Portsmouth
  • The Bog
  • A Good Old Irish Bar
  • My Fairy Of The West
  • I Don‘t Like Alcohol
  • A Fleecy Cloud
  • Ready For The Ball
  • May The Road Rise Up To Meet You
  • I Need A Volunteer
  • Hangover
  • Muirsheen Durkin
  • The Parting Glass

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welche Farbe hat eine Erdbeere?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!