Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

John Mayall: Live In France 1967-73 (Review)

Artist:

John Mayall

John Mayall: Live In France 1967-73
Album:

Live In France 1967-73

Medium: 2CD+DVD
Stil:

Blues, Rock, R&B, Folk, Soul

Label: Repertoire Records
Spieldauer: CD's – 95:48 / DVD – 103:23
Erschienen: 27.10.2023
Website: [Link]

Wenn man von Legenden spricht, dann kann es durchaus mal passieren, dass man diesen Begriff verfrüht in den Mund nimmt, weil man oft zu schnell mit diesem inflationär gebrauchten Wort um die Ecke kommt. Das kann einem allerdings nicht passieren, wenn es um die Blues-Rock-Legende JOHN MAYALL geht, auf den sich in etwa alle namhaften Blues-Rocker seit den Siebzigerjahren immer wieder berufen.

Viele Musiker gingen jedenfalls durch Mayalls Schule, indem sie zu seiner reichhaltig die Mitglieder wechselnden Band oder als 'Friends' gemeinsam mit ihm agierten. Die Bekanntesten davon sind sicher ERIC CLAPTON von CREAM oder JOHN HISEMAN, musikalischer Kopf von COLOSSEUM, aber auch PETER GREEN oder FREE-Gründer ANDY FRAZER oder STEPHEN THOMPSON von SPOOKY TOOTH – so kam es auch, dass Mayall als der 'weiße Vater des Blues' verstanden und verehrt wurde. Und dann bezeichnete sogar ein MICK JAGGER die Band von JOHN MAYALL als 'seine Blues-Schule'.

Natürlich stehen da Aufnahmen von und mit Mayall für alle Blues-Kenner und -Freunde hoch im Kurs und sind gesucht bzw. werden hoch gehandelt. Eine Tatsache, der Repertoire Records nun mit dieser aus zwei CD's und einer (ungemein spannenden) DVD bestehenden „Live In France 1967-73“ Tribut zollt.

So gesehen kommt diesmal direkt aus den französischen Fernseharchiven die erste offizielle CD/DVD-Veröffentlichung, die den Giganten des britischen Blues auf der Bühne und in den Fernsehstudios in Frankreich dokumentiert.
Die Aufnahmen aus den Jahren 1967 bis 1973 stammen allesamt unmittelbar aus dem französischen Fernsehen und wurden dort (in nicht immer nur sehr guter, sondern mitunter auch nur mittelmäßiger Ton-Qualität) dokumentiert. Ein wahrer Goldschatz für alle Mayall-Sammler, denn hier sind die Raritäten nicht nur auf zwei CD's zu hören, sondern auf der DVD auch komplett zu sehen, wobei die farbigen und schwarzweißen Konzert-Filme wirklich beachtlich restauriert worden sind. Dazu gibt’s noch ein dickes, 20 Seiten starkes Booklet mit einem von Chris Welch verfassten Begleittext.

Sollte man hier gewisse Aufnahmen hervorheben, dann kommen einem als erstes die mit dem später bei ZAPPA aktiven Geiger SUGARCANE HARRIS aus dem Jahr 1971 oder die mit dem Saxophonisten DICK HECKSTALL-SMITH der Jahre 1967 und 1969 und die mit dem Sänger DUSTER BENNETT des Jahres 1970 in den Sinn. Wobei es eigentlich egal ist, denn JOHN MAYALL, der Vater des britischen Blues, dominiert eben die Aufnahmen und hat die musikalischen Stricke fest in der Hand.
Und dass dies auch schon vor über einem halben Jahrhundert so war, darf nun ausgiebig auf „Live In France 1967-73“ gehört und gesehen werden.

Der absoluter Hammer dieses Dreierpacks ist ohne jegliches Wenn und Aber die gut 103 Minuten lange DVD mit den historischen Aufnahmen aus dem französischen Fernsehen. Allesamt im Grunde Raritäten in hervorragend bearbeiteter Bildqualität – aber natürlich fast alle Mono, was im Grunde auch kaum stört, denn selbst der Ton kommt größtenteils gut bis sehr gut aus den Lautsprechern. Und was für Musiker man sieht, die JOHN MAYALL bei seinen Konzerten begleiteten – oder wie geschickt Mayall seinen Gesang mit dem Mundharmonikaspiel kombiniert – und dass er fast immer auch Bläser (Saxophone, Flöte, Trompete) oder sogar Geiger mit dabei hat, ist schlicht nur bewundernswert.
Wie gesagt: Wenn man von einer Legende spricht, dann darf man den Namen JOHN MAYALL nicht vergessen.

FAZIT: Das französische Fernsehen machte einem mitunter vor, was andere Fernsehstationen auf der Welt so zu dieser Zeit nicht wirklich hinbekamen, denn es strahlte schon seit 1967 intelligente, hochwertige Sendungen und Mini-Dokumentationen rund um die Musik aus und lud britische und amerikanische Musiker zu Auftritten, die es dann filmte, ein. JOHN MAYALL (mit Unterstützung seiner BLUESBREAKERS) war ein regelmäßiger Gast, und diese aus zwei CD's und einer DVD bestehende Sammlung folgt seiner musikalischen Reise zwischen 1967 und 1973, einschließlich Auftritten in Paris, London und dem Newport Jazz Festival, aufgezeichnet von den französischen TV-Archiven, richtig gut gefilmt und produziert sowie für diese Doppel-CD+DVD+20-seitigem-Booklet-Ausgabe unter dem Titel „Live In France 1967-73“ neu gemastert.

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 2119x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • CD 1 (52:53):
  • Help Me
  • Long Gone Midnight
  • Walking On Sunset
  • Baby What's Wrong With You
  • Travellin' Man
  • Duster Bennett: Bring It On Home To You
  • Duster Bennett: Let Your Light Shine On Me
  • Sweet Little Angel
  • Travellin' Man
  • California
  • Tell Me Baby
  • CD 2 (42:55):
  • Devil's Tricks
  • Nature's Disappearing
  • Please Don't Let Me Down
  • Double Street
  • My Pretty Girl
  • You Must Be Crazy
  • Papa Ain't Salty
  • Harmonica Freeform
  • Call My Name
  • Harmonica & Bass Freeform
  • DVD (103:23):
  • = Bouton Rouge, 23 December 1967 =
  • Help Me
  • = Blues à Londres, live at the Marquee, broadcast 18 January 1969 =
  • Long Gone Midnight
  • Walking On Sunset
  • Baby What's Wrong With You
  • = Jazz Land, 23 April 1970 =
  • Travellin' Man
  • = Pop Deux, John Mayall & Friends, live at The Palais Des Sports, Lyon, broadcast 10 September 1970 =
  • Introduction
  • Duster Bennett: Bring It On Home To You
  • Duster Bennett: Let Your Light Shine On Me
  • Sweet Little Angel
  • Travellin' Man
  • California
  • Tell Me Baby
  • = Pop Deux, Olympia, Paris, broadcast 5 June 1971 =
  • Devil's Tricks
  • Nature's Disappearing
  • Please Don't Let Me Down
  • Double Street
  • My Pretty Girl
  • You Must Be Crazy
  • = Pop Deux, Olympia, Paris, broadcast 16 June 1973 =
  • Interview John Mayall & Band
  • Papa Ain't Salty
  • Harmonica Freeform
  • Call My Name
  • = Newport Jazz Festival, Louis Armstrong Stadium, New York City, broadcast 2 September 1973 =
  • Harmonica & Bass Freeform

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier bellt?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!