Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Various Artists: The Problem of Leisure: A Celebration of Andy Gill and Gang of Four (Review)

Artist:

Various Artists

Various Artists: The Problem of Leisure: A Celebration of Andy Gill and Gang of Four
Album:

The Problem of Leisure: A Celebration of Andy Gill and Gang of Four

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Post Punk / Diverse

Label: Gill Music / Ingrooves
Spieldauer: 67:23
Erschienen: 04.06.2021
Website: [Link]

Im vergangenen Februar verstarb Andy Gill, der Gitarrist der bahnbrechenden britischen Punkband Gang of Four, deren 1978 erschienenes Debütalbum zu den großen Klassikern des Genres zählt. Die Musik der Gruppe hat etliche Künstler beeinflusst - nicht nur innerhalb ihrer angestammten Szene und selbst in anderen schöpferischen Bereichen, weshalb ein Tribut-Sampler zum Gedenken definitiv Sinn ergibt.

Auf dem vorliegenden enthalten sind etliche durchaus überraschende Neuinterpretationen von Songs des Quartetts seitens teils sehr prominenter Acts. Dass Idles gleich den Anfang machen, liegt angesichts ihrer stilistischen Nähe zu den Originalen nahe - und ´Damaged Goods´ ähnelt der tänzerischen Vorlage logischerweise stark. Den krassen Kontrast dazu bildet das abschließende ´Not Great Men´, das mal eben von dem Gamelan-Ensemble Sekar Melati dekonstruiert wird, und auch zwischen diesen beiden Polen sieht man sich immer wieder genötigt, Gang of Fours Vermächtnis aus einem neuen Blickwinkel zu bewerten… was ja idealerweise jedes Cover-Projekt auszeichnet.

Die ehemalige Bandbassistin Gail Ann Dorsey (auch David Bowie) reichte ein wahrlich traumhaftes ´We Live as We Dream, Alone´ ein, während sich Killing Joke und Gary Numan als Zeitgenossen der Gruppe in ihren Darbietungen zumindest verhalten experimentell zeigen; hörenswert sind ihre Tracks indes im gleichen Maß wie jene der US-Stars Tom Morello und Serj Tankian, dem ´Natural’s Not In It´ scheinbar ganz natürlich liegt, und das nicht nur hinsichtlich der irren Lyrics.

Merkwürdig unauffällig: Die Noise-Rock-Helden Helmet mit ´In The Ditch´ Auf den ersten Blick unpassend: eine Reggae-mäßige Variante von ´Damaged Goods´ seitens La Roux

Völlig unerwartet und spannendhingegen kommen Herbert Grönemeyer und der Berliner Producer Alex Silva mit einem nur halb wiedererkennbaren ´I Love A Man In Uniform´ sowie Massive Attacks Del Naja alias 3D im Verbund mit Nova Twins daher, die ´Where The Nightingale Sings´ zu loungigem Electro umdeuten. Flea und John Frusciante sind wiederum bereits bei Red Hot Chili Peppers (Gill produzierte seinerzeit ihr Debüt) ein Traumduo und veredeln ´Not Great Men zu einem naheliegenderweise funky Höhepunkt.

FAZIT: "The Problem of Leisure: A Celebration of Andy Gill and Gang of Four" ist 2021 bei erscheinen prompt eines der besten Tribut-Alben der Rockgeschichte und würdigt die Unberechenbarkeit von Gang of Four in mehr als angemessener Weise als ideale Kombination aus musikalischem Wagemut mit zugkräftigen Namen aus unterschiedlichen Szenen.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 534x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Idles - Damaged Goods (UK)
  • Tom Morello & Serj Tankian - Natural’s Not in It (USA)
  • Helmet - In the Ditch (USA)
  • 3D x Gang of Four feat. Nova Twins - Where the Nightingale Sings (Redux) (UK)
  • Hotei - To Hell With Poverty (Japan)
  • Gary Numan - Love Like Anthrax (UK)
  • Gail Ann Dorsey - We Live as We Dream, Alone (USA)
  • Herbert Grönemeyer feat. Alex Silva - I Love a Man in a Uniform (Germany)
  • LoneLady - Not Great Men (UK)
  • JJ Sterry - 5.45 (UK)
  • La Roux - Damaged Goods (UK)
  • Everything Everything - Natural’s Not in It (UK)
  • Dado Villa-Lobos - Return the Gift (Brazil)
  • The Dandy Warhols - What We All Want (USA)
  • Warpaint - Paralysed (USA)
  • Flea & John Frusciante – Not Great Men (USA)
  • The Sounds - I Love a Man in a Uniform (Sweden)
  • Hardcore Raver in Tears - Last Mile (China)
  • Killing Joke x Gang of Four - Forever Starts Now (Killing Joke Dub) (UK)
  • Sekar Melati - Not Great Men (live version) (Japan)

Besetzung:

Interviews:

  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier gibt Milch?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!