Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Blazon Rite: Endless Halls Of Golden Totem (Review)

Artist:

Blazon Rite

Blazon Rite: Endless Halls Of Golden Totem
Album:

Endless Halls Of Golden Totem

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Heavy Metal

Label: Gates Of Hell / Soulfood
Spieldauer: 38:07
Erschienen: 28.05.2021
Website: [Link]

Bitte nicht mit den Running Wild-Verehrern Blazon Stone verwechseln: BLAZON RITE wandeln nicht in den Fußstapfen von Hamburgs zweitgrößter (?) Metal-Band, sondern spielen pompösen Epic-Kram, womit sie sich prima neben anderen in jüngerer Zeit gegründeten Kapellen mit einem ähnlichen Stil (Old Mother Hell etwa) machen.

Tatsächlich hat Gitarrist James Kirn die Gruppe erst vor zwei Jahren aus der Taufe gehoben, doch bereits die EP "Dulce Bellum Inexpertis" klang nicht nur rundum professionell, sondern blieb auch wegen starker Songs im Rahmen eines narrativen Konzepts nachdrücklich im Gedächtnis.

Auf ihrem Debütalbum beweist die Band nun, dass das Kurzformat lediglich der Anfang war. "Endles Halls Of Golden Totem" bietet von allem etwas mehr - Tempo insbesondere, denn vom eröffnenden Antreiber ´Legends Of Time And Eidolon´ an über die Speed-Hymne ´The Executioners Woe´ hinweg bis zum vorletzten Track ´Consumed By Glory Light´ ballert die Scheibe immer wieder mit hoher Schlagzahl.

Der Stil bleibt dabei durchweg traditionell; ungefähr so hätten Manilla Road zuletzt klingen können, wenn sie ihre Musik ordentlich hätten produzieren lassen - Frontmann Johnny Halladay wirkt dementsprechend wie ein jüngerer Mark Shelton mit mehr Druck auf der Brust -, weshalb Fans der Kultband nicht zögern sollten, BLAZON RITE anzuchecken.

Unabhängig davon strahlt die Scheibe aber für von Newcomern gespielten klassischen Metal mehr Tiefe aus als erwartet. Das Quintett komponierte mehrere detailverliebte Nummern mit kauzigen Synthesizer-Parts, etlichen Rhythmuswechseln und unvorhersehbaren Wendungen, die bisweilen auch an Age Of Taurus denken lassen.

Das eher getragen rockende ´Put Down Your Steel´ markiert den einzigen Schwachpunkt eines Albums, das man …

FAZIT: … getrost als Einstand nach Maß bezeichnen darf - BLAZON RITE zählen hiermit zu den hoffnungsfrohsten neuen Classic-Metal-Acts.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 616x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Legends of Time and Eidolon
  • Put Down Your Steel (Only for the Night)
  • The Executioners Woe
  • Endless Halls of Golden Totem
  • Alchemist's Brute
  • The Night Watchmen of Starfall Tower
  • Consumed by Glory Light
  • Into Shores of Blood

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was kommt aus dem Wasserhahn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!