Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Bibio: Sleep On The Wing (Review)

Artist:

Bibio

Bibio: Sleep On The Wing
Album:

Sleep On The Wing

Medium: CD/Download/LP+DL-Code
Stil:

Folk, Kraut, Psyche

Label: Warp Records
Spieldauer: 28:11
Erschienen: 03.07.2020
Website: [Link]

Wenn ein Mauersegler sich auf die große Reise macht, dann wirkt das erhaben und besinnlich – ähnlich wie der Flug des Albatros über die Meere. Nur dass der Mauersegler über große Metropolen schwebt. Und selbst wenn dieser außergewöhnliche Vogel große Ähnlichkeiten zur Schwalbe aufweist, gehört er keinesfalls zu deren Familie gehört – denn er ist wohl einer der ungewöhnlichsten Vögel. Mauersegler befinden sich ständig im Flug und bewegen sich ausschließlich zum Brüten auf der Erde – selbst im Schlaf fliegen oder schweben sie, womit sich zugleich der Titel „Sleep On The Wing“ erklärt. Genauso wie die Musik, die schwebend und erhaben, schön und beruhigend, verträumt und verspielt klingt. Schwebender, atmosphärischer Traum-Folk, angereichert durch eine Vielzahl von Field Recordings (Wasserrauschen, Vogelgezwitscher…) und breit gefächerten Streichern – das ist die Musik von BIBIO, hinter der sich ein einziger britischer Musiker versteck: Stephen Wilkinson.

Allerdings lauern auch in BIBIOs Musik jede Menge Tücken, genauso wie auf dem Cover zum aktuellen 2020er-Album, auf dem die Landschaft, welche der Mauersegler überfliegt, natürlich und grün und unberührt scheint – doch der Vogel über ihr erscheint in den Farben einer nächtlichen Großstadt.

Erst einmal aber werden beim für BIBIO recht untypischen Album-Opener, zugleich Titeltrack von „Sleep On The Wing“, zärtliche Erinnerungen an die Wärme und Schönheit von KANSAS' „Dust In The Wind“ (Klingt der BIBIO-Song nicht sogar auch vom Namen des Titels her ähnlich?) geweckt, während die verbleibenden Titel der LP-A- und B-Seite allesamt instrumentale Aufnahmen sind, von denen einige in bester Krautrock-Tradition der Marke CLUSTER, HARMONIA, MICHAEL ROTHER oder NEU! daherkommen. Das alles wird mit einer gehörigen Folk-Flair-Portion und grundierten Naturgeräuschen garniert. Besonders schön für alle Retro-Liebhaber ist noch dazu der intensive Einsatz eines Mellotrons und ein paar Stücke, bei denen man zu glauben scheint, sie wären für ein Grammophon aufgenommen worden. Natürlich werden damit garantiert auch die Fans einer so ungewöhnlichen Band wie dem PENGUIN CAFE (ORCHESTRA) gehörig aufhorchen. Nur dass es statt der Pinguine hier eben die Mauersegler auf ihrem musikalischen Freiflug zu belauschen gibt.

Traditionell folkig samt rhythmischen Handklatschen geht die A-Seite mit „Miss Blennerhassett“ zu Ende und vereint so in der kurzen viertelstündigen Laufzeit schon jede Menge stilistische Wandlungen in sich.

Die B-Seite wird mit einem sehr intensiven Streicher-Stück, zärtlicher Akustikgitarre und atmosphärischem tonalen Gesang eröffnet. Kein Wunder, dass uns diese Stimmung gen Himmel trägt, denn schließlich haben wir es in diesen knapp 5 Minuten mit dem „The Milkyway Over Ratling Hope“ zu tun – einer der verführerischsten Titel des Albums, der mit einem zarten Kling-Klang ausklingt.
„Crocus“ spielt dagegen mit psychedelischen Elementen, fetten Bässen und Mellotron sowie verrauschten, knisternden Sound-Collagen, die sicher einen BRIAN ENO beeindrucken werden. Wortwörtlich berauschend endet das Album mit drogenschwangerer Botschaft „Watching Thus, The Heroin Is All Pool“, einem traditionellen Folk-Stück, ideal für den Pub geeignet und ausschließlich mit akustischer Gitarre, Mandola, Bratsche und Cello instrumentiert.

Nahtlos knüpft die EP „Sleep On The Wing“ an den schwer beeindruckenden BIBIO-Longplayer „Ribbons“ aus dem Jahr 2019 und ganz besonders an die dazu mitten in der Natur entstandenen „Ribbons Sessions“ an. Auch BIBIO verstehen darum ihre EP, die bei anderen Bands auf Vinyl mit einer Laufzeit von knapp 30 Minuten schon als Longplayer durchgehen würde, als unmittelbare, eng verbundene „Ribbons“-Fortsetzung.

FAZIT: „Sleep On The Wing“ des Briten Stephen Wilkinson, der unter dem „Bandnamen“ BIBIO agiert, vereint größtenteils rein instrumental die Schönheiten von folkloristischer Tradition und Rock sowie Krautrockiges und eine Vielzahl von Naturgeräuschen in sich – erhaben und schön wie das Albumcover, auf dem der Flug eines von der Großstadt geprägten Mauerseglers über die unberührte Schönheit einer Naturlandschaft bewundert werden kann.

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 530x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Seite A (15:05):
  • Sleep On The Wing (3:30)
  • A Couple Swim (3:47)
  • Lightspout Hollow (2:33)
  • Oakmoss (3:41)
  • Miss Blennerhassett (1:34)
  • Seite B (13:06):
  • The Milkyway Over Ratling Hope (4:21)
  • Awpockes (2:13)
  • Crocus (2:24)
  • Otter Shadow (1:23)
  • Watching Thus, The Heroin Is All Pool (2:45)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!