Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Jadis: Medium Rare II (Review)

Artist:

Jadis

Jadis: Medium Rare II
Album:

Medium Rare II

Medium: CD
Stil:

Progressive Rock, Neo Prog

Label: Jadis Music/Just For Kicks
Spieldauer: 61:49
Erschienen: 08.03.2019
Website: [Link]

Nach 18 Jahren gibt es nunmehr eine Fortsetzung, die 2001 mit der Zusammenstellung seltener Aufnahmen unter dem Titel „Medium Rare“ begann!

Allen Freunden der britische Neo-Progger JADIS wird mit Medium Rare II ein weiterer Sammler-Leckerbissen vorgeworfen, der seltene Live-Versionen, Remixe, neu bearbeitet Aufnahmen und sogar mit „Truth From The Lies“ einen völlig neuen Song sowie „Animated“ einen neuen Instrumentaltitel enthält. Besonders schön ist auch das zusätzlich ins Digipak eingeklebte 12seitige Booklet, das wie ein buntes Foto-Album daherkommt und zu jedem der ausgewählten Stücke ausführliche Zusatzinformationen enthält.

Am überraschendsten ist hierbei der neue Instrumentaltitel „Animated“, der auch ein wenig in Space-Rock-Gefilden wildert und gerade dieser ungewöhnlichen Ausstrahlung wegen zum Highlight von „Medium Rare II“ wird.
Ansonsten gibt es gewohnte JADIS-Hausmannskost, bei denen beispielsweise der editierte Remix von „No Sacrifice“ mit Schlagzeug und Keyboards neu abgemischt wurde, ganz ähnlich wie das Instrumental „Photoplay“, das komplett neu überarbeitet und um Schlagzeug und Bass erweitert wurde.
„There‘s A Light“, „Hear Us – End Section“ und „Daylight Fades“ sind Live-Aufnahmen, die während des Jahres 2018 zur Aufführung kamen.
Mit dem GENESIS-Cover „Your Own Special Way“ und dem PINK FLOYD-Cover von „Comfortably Numb“ – das eine bei einem Hauskonzert und das andere bei einem Garten-Gig mitgeschnitten – huldigen JADIS dann, nicht sonderlich sensationell oder einfallsreich, ihren großen Vorbildern.

FAZIT: Ein Sammlerstück für Freunde der britischen Neo-Progger JADIS ist die nach 18 Jahren angegangene Fortsetzung von „Medium Rare“ mit „Medium Rare II“ geworden, die neben zwei völlig neuen Titeln mit überarbeiteten Studio-Versionen, Live-Songs und zwei Coverversionen aufwartet. Auch das ins Digipak eingeklebte 12seitige Booklet voller farbenfroher Fotos kann sich durchaus sehen lassen.

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 1138x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • There‘s A Light
  • Truth From The Lies
  • No Sacrifice
  • What Kind Of Reason
  • Standing Still
  • Photoplay
  • Hear Us – End Section
  • Daylight Fades
  • Animated
  • Your Own Special Way
  • Comfortably Numb

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe 'Lager' rückwärts

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!