Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Rodney Crowell: Close Ties (Review)

Artist:

Rodney Crowell

Rodney Crowell: Close Ties
Album:

Close Ties

Medium: CD/Download
Stil:

Americana

Label: New West / PIAS
Spieldauer: 44:45
Erschienen: 02.06.2017
Website: [Link]

Nashville war für viele heute etablierte Country-Musiker das Karrieresprungbrett, und dies gilt auch für RODNEY CROWELL, der sich seine ersten Sporen als Produzent von Johnny Cashs Tochter Rosanne verdiente und sie schließlich auch ehelichte. Von Erfolg im Zuge einer Vetternwirtschaft kann in seinem Fall aber keine Rede sein.

Crowell ließ sich sowieso sehr lange Zeit, bis er in weiteren Hörerkreisen eigene Musik in Form eines Albums zur Diskussion stellte, doch dann regnete es Auszeichnungen auf ihn - weiterhin auch als Produzent für u.a. Emmylou Harris. Was das mit "Close Ties" zu tun hat? Nun ja, zumindest seine Ehefrau gastiert gemeinsam mit John Paul White im Song 'It Ain't Over Yet', doch Namedropping ist hier gar nicht nötig.

Die Scheibe ist nämlich eine famose Kompilierung sachter Eigenkompositionen ohne Country-Bezug darüber hinaus, dass sie akustisch mit Folk-Note vorgetragen werden. Crowell erweist sich als fesselnder Geschichtenerzähler der klassischen Singer-Songwriter-Schule, bloß dass Politik zugunsten persönlicher Texte außen vor bleibt.

Hinzu kommen sagenhaft schöne, bisweilen aber auch Kopfkino evozierende Arrangements, die etwa dem Roadmovie 'Reckless' oder dem düsteren 'I'm Tied To Ya', einem Duett mit Superstar Sheryl Crow, die Krone aufsetzen. Somit erzielt der Künstler potenziell Breitenwirkung, so die Geschäftstreibenden im Hintergrund in puncto Promo alles richtig machen.

FAZIT: Emotionale amerikanische Liedermacher-Scheibe mit geradezu kunstvoller Instrumentierung.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1310x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • East Houston Blues
  • Reckless
  • Life Without Susanna
  • It Ain't Over Yet
  • I Don't Care Anymore
  • I'm Tied To Ya
  • Forgive Me Annabelle
  • Forty Miles From Nowhere
  • Storm Warning
  • Nashville 1972

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welche Farbe hat eine Erdbeere?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!