Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Jass: Mix Of Sun And Clouds (Review)

Artist:

Jass

Jass: Mix Of Sun And Clouds
Album:

Mix Of Sun And Clouds

Medium: CD/Download
Stil:

Freiform / Jazz

Label: Yolk Music
Spieldauer: 56:39
Erschienen: 06.01.2017
Website: -

Posaunist Samuel Blaser, der schon mit mehreren originellen Soloprojekten Aufsehen über die einschlägigen Jazz-Kreise hinaus erregte, mag der bekannteste Musiker dieses Quartetts sein, doch sie alle sind jeweils Stars für sich, wenn sie unter dem Banner JASS agieren. Hierbei scheint alles möglich und nichts ausgeschlossen zu sein. "Mix Of Sun And Clouds" wirkt, wenn man seine Rezeption auf den Titel bezieht, ungefähr so, als seien mit diesen beiden Konstituenten am Himmel Komposition und Improvisation gemeint, die bei dieser Musik irgendwie miteinander einherzugehen scheinen.

Vieles auf dem Album wirkt spontan dahingeworfen, manches aber mit Kalkül inszeniert. Das hibbelige 'Forced empathy' steht beispielhaft für diese potenzielle Herangehensweise der Protagonisten: Viel Schlagzeug-Gepolter, virtuoses Bass-Gebrummel und letztlich dann doch geradezu lyrische Bläser-Linien zeichnen dieses Stück und letztlich auch den Rest des Albums als Gesamtwerk aus.

Und das ist es in der Tat - in sich rund und stimmig, ohne dass der Hörer nach kurzer Zeit ahnen könnte, woher der Hase bis zuletzt läuft. In Wahrheit schlägt Meister Lampe nämlich Haken, dass einem hoffentlich nicht Hören und Sehen vergehen. Die technischen Fertigkeiten der Beteiligten rauben den Atem dergestalt, dass man behaupten darf, sie würden die grenzen ihres jeweiligen Instruments ein Stück weiter ausloten und es gewissermaßen neu erfinden.

Ist "Mix Of Sun And Clouds" also schwer genießbare Avantgarde? Nein, gewiss nicht, bloß muss man das Material langsam verdauen, was aber insofern lohnt, als die Scheibe langfristig im Player rotieren wird, sodass am Ende feststeht …

FAZIT: … JASS suchen ihresgleichen, wenn es darum geht, Stegreif-Spiel und kunstvoll fortschrittliche Arrangements im Kontext von Jazz jedweder Schattierung, Weltmusik und Kammerorchester zu verschmelzen. "Mix Of Sun And Clouds" ist ein packendes und doch ganz unaufgeregtes Album für Entdecker.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1819x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Roman I
  • Mix of sun and clouds
  • Bio
  • Forced empathy
  • Wagonnet song
  • Ansia de separazione
  • Missing Marc Suetterlyn
  • Lony ay utca
  • Roman II

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier ist größer: Ameise, Chihuahua, Blauwal?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!