Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Grobschnitt: Die Grobschnitt Story 2 (Review)

Artist:

Grobschnitt

Grobschnitt: Die Grobschnitt Story 2
Album:

Die Grobschnitt Story 2

Medium: CD
Stil:

Feuriger Progressive Rock

Label: MIG Music
Spieldauer: 155:55
Erschienen: 30.04.2010
Website: [Link]

Das lebendige GROBSCHNITT-Geschichtsbuch voller musikalischer Erinnerungen geht in die zweite Runde. Diesmal aber bildet nicht immer die Musik den Mittelpunkt, sondern die Eskapaden, die sich rund um die Live-Musik von GROBSCHNITT abspielen, drängen sich verstärkt in den Vordergrund. So erzählt beispielsweise EROC seiner kleinen Tochter die Geschichte der Band von 1968, was vielleicht eine gute Idee aus dessen Sicht ist, ob das nun für die Freunde von GROBSCHNITTs Musik hier verewigt werden muss, bleibt zumindest fragwürdig. Eingebunden in die zweiteilige Geschichte werden dann auch die wohl frühsten Aufnahmemitschnitte der Band aus dem Jahre 1968. Auch wenn deren Name damals noch THE CREW (gegründet 1966) lautete, mit EROC, LUPO & WILDSCHWEIN waren zumindest die zukünftigen GROBSCHNITT-Begründer mit dabei. Besonders interessant ist hier allerdings nicht die Musik, deren Qualität trotz digitaler Bearbeitung nicht weltbewegend ist, sondern eher die Archiv-Fotos, die aus dieser Zeit im Booklet zu bewundern sind.

Überhaupt erscheint das komplette Doppelalbum, im Gegensatz zum ersten Teil der Story, hauptsächlich die beinharten Fans zu bedienen, die einfach alles von ihren Helden besitzen müssen – auch die Späßchen, die so auf der Bühne ablaufen, selbst wenn diese in keiner Weise ihre Wirkung beim Hörer erzielen, weil sie eben nicht zu sehen sind. Oft fragt man sich: Warum lachen die Fans vor der Bühne so? Was treiben die Musiker eigentlich in dem Moment? Warum nervt man mich auf den zwei CDs fast 60 Minuten lang mit Sketchen und gesprochenen Texten? Brauche ich wirklich eine Kombination aus „Hörbuch“ und Konzertmitschnitt? EROCs Antwort darauf ist eindeutig JA! Meine Antwort tendiert eher in Richtung NEIN!

Nur wenn ich diese CD nicht kaufe, geht mir natürlich eine Live-Variante von „Rockpommel’s Land“ verloren oder so einige Alternativ-Mixe und Demos, die sonst nirgends erhältlich sind. Also besser doch kaufen? Der Fan greift garantiert zu! Der Musikfreund aber, der GROBSCHNITT kennenlernen möchte, sollte definitiv nicht auf diese „Grobschnitt Story 2“ zurückgreifen, denn er lernt zwar ein paar Komiker, aber weniger die Musiker hinter GROBSCHNITT kennen.

Am Ende dieser Kritik muss unbedingt auch noch eine Warnung ausgesprochen werden: „Die GROBSCHNITT Story 1 & 2“ erschienen bereits 1994 und 1998 in einer gänzlich gleichen Ausgabe bei Repertoire Records, die zwar nicht als Digi-Pack daherkommt, aber dafür ein hübscheres und genauso informatives Booklet enthält. Auch diese Ausgaben wurden bereits von EROC digital remastert und wer sie besitzt, der sollte trotz der erneuten digitalen Überarbeitung der Alben durch EROC sich das Geld sparen – die Unterschiede sind nur marginal und gerade bei der zweiten Story, die fast mehr aus „Gequatsche“ als Musik besteht, bedeutungslos.

FAZIT: Der zweite Teil der „Grobschnitt Story“ ist in erster Linie sicher nur etwas für die beinharten Fans der Band und Leute, die GROBSCHNITT bereits live erleben durften. Die bringen dann vielleicht ihre Erinnerungen mit den vielen hier fest gehaltenen Gags, Sprechtexten und Spaßeinlagen in Verbindung und sehen im Geiste das, was ihnen da aus den Lautsprecherboxen entgegenschlägt, mit nostalgisch eingetrübtem Expertenblick. Alle „Nicht-Experten“ sollten sich für den ersten Teil oder die frühen Studio-Alben GROBSCHNITTs entscheiden. [Album bei Amazon kaufen]

Thoralf Koß (Info) (Review 2605x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • CD 1:
  • Tom Apple
  • Poona Express
  • Die Story von 1968 (1)
  • Born To Be Wild
  • Die Story von 1968 (2)
  • My Little Girl
  • 15 Jahre später...
  • Die Ernie Show
  • Rockpommel’s Land
  • Sonnenflug
  • Reicht das, Otto?
  • Die Mulattin
  • Der Entenmörder
  • Der Skisprung
  • Brutalrock
  • Tom Apple (Live)
  • Remember 1971
  • CD 2:
  • The Real Rider
  • Private Solar Excursion
  • Silent Movie (Alternate Mix)
  • Balli Balli
  • Die Salzmann Show
  • Mary Green
  • Simple Dimple (Alternate Mix)
  • Herr Thiele
  • Nickel-Odeon (Instrumental)
  • Severity Town (Alternate Mix)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welche Farbe hat eine Erdbeere?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!