Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Minor Majority: Kiss Off (Review)

Artist:

Minor Majority

Minor Majority: Kiss Off
Album:

Kiss Off

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Singer/Songwriter

Label: Voices Of Wonder
Spieldauer: 41:50
Erschienen: 24.06.2022
Website: [Link]

Vermutlich hätte sich PÅL ANGELSKÅR selbst nicht vorstellen können, dass er 20 Jahre nachdem er das Projekt MINOR MAJORITY 2000 zusammen mit seinem Kumpel ANDREAS BERCEZELLY in Oslo gegründet hatte, immer noch im Geschäft sein würde. Darauf deutet auch eine 10-jährige Auszeit zwischen 2009 und 2019 hin, in der sich ANGELSKÅR seinem Privatleben widmete. Seit dem brillanten Comeback-Album "Napkin Poetry" ist er offensichtlich aber wieder gut im Geschäft – und hat in der Zwischenzeit auch genügend Ideen gesammelt, um mit "Kiss Off" nun bereits das dritte Album in rascher Folge vorzulegen, welches gleichzeitig auch ein Pandemie-Werk geworden ist.

Nachdem 2019 der ursprüngliche Gitarrist JON ARILD NUPEN-STIENG die Band verlassen hatte und dessen Aufgaben von dem Produzenten ROAR NILSEN übernommen wurden, hat sich der Arbeitsprozess grundlegend verändert. Betrachtete ANGELSKÅR früher MINOR MAJORITY immer als eine Art Kleinorchester, so wurden die neuen Songs so arrangiert, dass sie von einem kleineren Ensemble gespielt werden können.

Dass das neue Werk trotzdem einen zuweilen geradezu barocken Charakter annimmt, liegt daran, dass NILSEN einige der Songs mit kammermusikalischen Holzbläsern und Streichern unterlegte, was dem komplexen Charakter von ANGELSKÅRs Kompositionen sowie den melodischen und harmonischen Anforderungen durchaus entgegen kommt. Das gilt dann im vollen Umfang auch für die Gesangsharmonien – inklusive der Gastbeiträge der Sängerin CHRISTEL ALSOS – die in die weitestgehend akustisch geprägten Arrangements elegant mit eingewoben werden, sodass die Songsammlung unterm Strich durchaus den Eindruck erweckt, als sei sie weit mehr als die Summe ihrer Einzelteile.

Offensichtlich hat dieses Kombinieren einzelner Bestandteile ungeahnte kreatives Potential freigesetzt, denn ursprünglich war "Kiss Off" als Fortsetzung des letzten Albums "The Universe Would Have To Adjust" geplant und sollte auf einigen Tracks aufsetzen, die es nicht auf jenes Album geschafft hatten. Nun: Sie schafften es auch nicht auf "Kiss Off" – stattdessen strickten PÅL ANGELSKÅR und seine Musiker eine ganz neue Songsammlung zusammen – und diese frische Energie ist dem Ergebnis deutlich anzuhören.

FAZIT: Während PÅL ANGELSKÅR früher gerne augenzwinkernd sein Metier als Troubadour und Liederschmied kommentierte, so ist er nach der Auszeit offensichtlich noch nachdenklicher geworden und liefert mit "Kiss Off" ein bemerkenswert konfessionelles Männerschmerz-Album ab, das aber nicht auf die Tugend des weinerlichen Lamentierens aufbaut, sondern stattdessen einen offenherzigen, sanftmütigen Erzähler präsentiert, der die Fehler nicht bei den anderen sucht, sondern bei sich selbst und die Versöhnung statt die Bitterkeit anstrebt. In Anbetracht dessen, dass es sich bei MINOR MAJORITY um ein skandinavisches Projekt handelt, ist es schon erstaunlich, dass das Werk nicht in Schwermut und Depression versinkt, was ANGELSKÅR's meisterliche Souveränität als Songwriter erneut unter Beweis stellt.

Ullrich Maurer (Info) (Review 809x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 13 von 15 Punkten [?]
13 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Kiss Off
  • Nosedive
  • Brilliant Mistake
  • Hopeful
  • The Best Of Us
  • To Let You Win
  • Other Poeople's Lives
  • Concerning David Palmer
  • Hold On To
  • Meat And Potatoes

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe das folgende Wort rückwärts: Regal

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!