Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Asia: The Reunion Albums: 2007-2012 (Review)

Artist:

Asia

Asia: The Reunion Albums: 2007-2012
Album:

The Reunion Albums: 2007-2012

Medium: 5-CD-Box
Stil:

Progressive Rock, Art Pop

Label: BMG
Spieldauer: 287:42
Erschienen: 11.06.2021
Website: [Link]

An ASIA scheiden sich so in etwa alle Prog-Rock-Geister, die es gibt, welche aber die vier Mannen um ASIA anscheinend nie zu rufen vorhatten.
Da kommen also in den Achtzigern vier ganz große, eigentlich legendäre, Musiker der progressiven Rock-Szene zusammen: der Sänger John Wetton von KING CRIMSON, UK, URIAH HEEP, der Schlagzeuger Carl Palmer von EMERSON, LAKE & PALMER, der Gitarrist Steve Howe von YES und Keyboarder Geoff Downes, ebenfalls von YES, der aber bereits mit THE BUGGLES einen Riesen-Pop-Hit namens „Video Killed The Radio Star“ landete, der auch das erste Video war, das jemals bei MTV gezeigt wurde, um gemeinsam eine Band zu gründen.
Und was macht dieses frisch gebackene Prog-Quartett unter dem Namen ASIA nun?
Zumindest nicht das, was viele von ihnen erwarteten, auch weil sie ihre Alben von Roger Dean im typischen YES-Stil gestalten ließen.
Oh, nein! Hier präsentiert sich nicht etwa die nächste Prog-Supergroup, sondern Prog-Super-Musiker, die Lust hatten, richtig eingängige Ohrwürmer und jede Menge Pop-Musik zu machen, die gerne auch mal schmalztriefend daherkommen durfte, diese aufzunehmen und unter's Radio-Volk zu werfen, während eingefleischte Prog-Rock-Freunde ratlos, enttäuscht und oftmals auch verdammt wütend zurückblieben, während der ASIA-Hit „Heat Of The Moment“ zum selben Zeitpunkt durch die Decke ging.

Zwar gibt es seit der Reunion ASIAs und ihrem 2014er-Album „Gravitas“ kein neues ASIA-Studio-Album mehr zu vermelden, dafür aber eine Hardcover-Box, natürlich wieder von ROGER DEAN, dem YES-Kult-Cover-Gestalter, illustriert, welche die drei Studio-Alben der Reunion-Phase „Phoenix“ (2008) sowie „Omega“ (2010) und „XXX“ (2012) sowie ihr 2007er-Live-Doppel-Album „Fantasia Live In Tokyo“ enthält. Also genau die Alben, welche nach der längeren Sendepause der im Jahr 1981 gegründeten Band entstanden waren. Und dass man auf die 80er-Hits wie „Heat Of The Moment“ oder „Don't Cry“ und sogar „Video Killed The Radio Star“ nicht verzichten muss und sogar Songs von YES, KING CRIMSON und ELP geboten bekommt, dafür sorgt das 'fantasievolle' Live-Doppel-Album, das am 8. März 2007 in Tokio mitgeschnitten wurde.

Als sich die vier Musiker 2006 wiedervereinten, starteten sie erst einmal mit besagtem Live-Album durch, um dann tatsächlich nach einem Zeitraum von 25 Jahren mit „Phoenix“ ihr nächstes Studio-Album aufzunehmen, dem im 2-Jahres-Abstand mit „Omega“ und „XXX“ zwei weitere folgten und die alle so klangen, als wären ASIA nie von der Bildfläche verschwunden, was natürlich auch heißt, dass die 80er-Jahre Pop-Affinität darauf grüßen lässt, aber auch so einiges an Progressivität oder ausgiebigen Instrumentalausflügen zum Vorschein kommt. Alle fünf Tonträger sind nunmehr in dieser Box samt einem achtseitigen Booklet friedlich vereint. Die CD's stecken in den den Originalen nachempfundenen Mini-LP-Covern, wobei das Live-Album in seiner Gestaltung von Roger Dean erneuert wurde und die Box-Gestaltung von ihm noch schöner gelungen ist als die darin befindlichen Album-Motive.

Das letzte Studio-Album fehlt in der Box. Sicher weil sich zu diesem Zeitpunkt Steve Howe bei ASIA zurückziehen musste, um mit YES erneut richtig durchstarten zu können. Kurz darauf erreichte Musiker und Fans dann die Hiobsbotschaft, dass John Wetton an Krebs erkrankt war. 2017 verlor er seinen Kampf gegen diesen unerbittlichen Gegner. Auch für dieses Box, welche sich ausschließlich auf die Wetton-Palmer-Howe-Downes-ASIA-Formation konzentriert, bedeutete dies das endgültige Ende.

So bleibt diese Box wohl das umfangreichste Gedenken an eine gemeinsame ASIA-Zeit mit Wetton, Downes, Howe und Palmer. Und zugleich an eine Zeit, zu der CARL PALMER feststellte: „Die Chemie und Energie, die entsteht, wenn wir vier zusammenarbeiten, spiegelt sich in dem neuen Material wider.“
Recht hat er, auch wenn die progressiven Musikliebhaber bei diesen Alben nicht wirklich auf ihre Kosten kommen, so dürfen doch alle Anderen, denen allgemein richtig gut gemachte, eingängige Rockmusik am Herzen liegt, sich über die pure Spielfreude dieser vier Ausnahmemusiker mit Legendenstatus freuen, auch wenn schade ist, dass sich keinerlei Bonusaufnahmen in dieser Sammlung befinden.

FAZIT: Ein zwar nicht neues, dafür altbekanntes Musik-Lebenszeichen von ASIA gibt’s nun als eine 5 CD's umfassende, von Roger Dean gestaltete Hardcover-Box plus Booklet mit den Reunion-Alben „Fantasia Live In Tokio“ (2007), „Phoenix“ (2008) „Omega“ (2010) und „XXX“ (2012) der Prog-Götter John Wetton (2017 verstorben), Steve Howe, Carl Palmer und Geoff Downes auf dem Mainstream-Rock-Pfad. „The Reunion Albums: 2007-2012“ ist ein feines Sammlerstück, das ganz auf die Musik und die Gestaltung setzt, dafür aber auf musikalische Boni verzichtet.

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 990x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • CD 1 = Fantasia Live In Tokio 1 = (50:58):
  • Time Again
  • Wildest Dreams
  • One Step Closer
  • Roundabout
  • Without You
  • Cutting It Fine
  • Intersection Blues
  • Fanfare For The Common Man
  • The Smile Has Left Your Eyes
  • CD 2 = Fantasia Live In Tokio 2 = (54:53):
  • Don't Cry
  • In The Court Of The Crimson King
  • Here Comes The Feeling
  • Video Killed The Radio Star
  • The Heat Goes On
  • Only Time Will Tell
  • Sole Survivor
  • Ride Easy
  • Heat Of The Moment
  • CD 3 = Phoenix = (65:04):
  • Never Again
  • Nothing's Forever
  • Heroine
  • Sleeping Giant / No Way Back / Reprise
  • Alibis
  • I Will Remember You
  • Shadow Of A Doubt
  • Parallel Worlds / Vortex / Déyà
  • Wish I'd Known All Along
  • Orchard Of Mines
  • Over And Over
  • An Extraordinary Life
  • CD 4 = Omega = (61:54):
  • Finger On The Trigger
  • Through My Veins
  • Holy War
  • Ever Yours
  • Listen Children
  • End Of The World
  • Light The Way
  • Emily
  • I'm Still The Same
  • There Was A Time
  • I Believe
  • Don't Wanna Lose You
  • CD 5 = XXX = (54:53):
  • Tomorrow The World
  • Bury Me In Willow
  • No Religion
  • Faithful
  • I Know How You Feel
  • Face On The Bridge
  • Al Gatto Nero
  • Judas
  • Reno (Silver And Gold)
  • Ghost Of A Chance

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!