Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Ziggy Marley: More Family Time (Review)

Artist:

Ziggy Marley

Ziggy Marley: More Family Time
Album:

More Family Time

Medium: CD/Download
Stil:

Reggae

Label: V2 / Bertus
Spieldauer: 33:11
Erschienen: 18.09.2020
Website: [Link]

David Nesta "Ziggy" Marley möchte mit seinem neuen Album offensichtlich an die vor elf Jahren veröffentlichte Song-Sammlung "Family Time" anknüpfen. "More Family Time" dauert nur ein bisschen länger als eine halbe Stunde und wird somit dem Anspruch des jamaikanischen Reggae-Fackelträgers gerecht, auch und gerade ganz junge Hörerkreise für Reggae zu begeistern.

Nicht dass Kids als Zielgruppe konkret wissen, um wem es sich von Fall zu Fall bei den Gästen handelt, die der Rasta-Mann für dieses Projekt um sich geschart hat.

Samtstimme Ben Harper gleicht im eröffnenden 'Play With Sky' die sonnigen Vibes mit einem gewissen US-Folk-Flair aus, und auch Sheryl Crow, die 'Everywhere You Go' eine Country-Note verleiht, sorgt für im Reggae-Kontext spritzige Americana Vibes. Diese "Würze" bleibt wohlgemerkt stets subtiler Art, weil fette Bläser und südländisch euphorische Melodien dominieren.

Man mag "More Family Time" im Sinne des dahinterstehenden Stils wirklich als "kindlich" bezeichnen. Das Material strahlt eine gewisse Naivität aus, selbst wenn es während 'Music Is In Everything' mit Lisa Loeb und in 'Please, Excuse Me, Thank You', einem Duett zwischen Ziggy und Alanis Morissette, ein wenig rockiger wird. Das fast alberne 'Move Your Body' verhehlt praktisch völlig, dass mit Rage-Against-The-Machine-Gitarrist Tom Morello und Hip-Hop-Bösewicht Busta Rhymes neben Ziggys Sohnemann Isaiah Sion Marley zwei jeweils auf ihre Art schwergewichtige Promis mit am Start sind.

Den Geist von Vater Bob versprüht insbesondere 'Jambo', wo Marley mit der beninisch-französischen Star-Sängerin Angelique Kidjo in deren Muttersprache singt. Die eingängigsten und rhythmisch geradlinigsten Nummern, die nicht auf klassischen Reggae-Grooves beruhen, sind Ziggys Alleingänge 'Goo Goo Ga Ga' und 'My Dog Romeo', die den fast Hörspiel-Charakter des Albums mit vielen Geräuschen (Hundegebell, etc.) unterstreichen.

Ein Teil des Erlöses aus den Verkäufen der Platte kommt übrigens Marleys Wohltätigkeitsorganisation Urge zugute, die sich für die Bildung und soziale Integration bedürftiger Kinder einsetzt. Lobenswerte Sache, zumal bei derart hörenswerter Musik.

FAZIT: "More Family Time" macht zwar in erster Linie Kindern Reggae-Musik schmackhaft, ist aber trotzdem ein erwachsenes, wenn auch scheinbar von jeglichen aktuellen Entwicklungen auf der Welt entkoppeltes und dementsprechend blauäugig fröhliches Album.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 386x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Play With Sky
  • Everywhere You Go
  • Music Is In Everything
  • Move Your Body
  • Jambo
  • Please, Excuse Me, Thank You
  • The Garden Song of Miracles
  • Goo Goo Ga Ga
  • My Dog Romeo
  • Wonderful People

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe 'Lager' rückwärts

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!