Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Aton Five: Solarstalgia (Review)

Artist:

Aton Five

Aton Five: Solarstalgia
Album:

Solarstalgia

Medium: CD/Download
Stil:

Space / Psychedelic Rock

Label: RAIG
Spieldauer: 76:03
Erschienen: 08.02.2019
Website: [Link]

Die Wiederveröffentlichung des Debüts von ATON FIVE, das erstmals 2014 (im Gründungsjahr) der Moskowiter erschien, war insofern überfällig, als die bisher nur in Eigenregie veröffentlichende Band ein breiteres Publikum verdient. Das Quartett jongliert muter mit traditionellem Rock verschiedener Couleur, streut quietschbunte Psychedelic-Parts in ihre Songs ein und strukturiert sie mit spürbar höheren Ambitionen, die auch der Prog-Fraktion Genüge tun dürften.

Die 1970er sind dabei als Goldene Jahre des Stils von ATON FIVE der gemeinsame Nenner aller Mitglieder. Man wird weder auf "Solarstalgia" noch im jüngeren Schaffen der Gruppe "moderne" Elemente entdecken, auch wenn sie zu keiner Zeit abgeschmackt klingt. Was einem irgendwie bekannt vorkommt, wird flugs mit Spielfreude und positiver Energie kaschiert, und gute Songs, daran lässt sich ohnehin nicht rütteln.

Was diese betrifft, sind ATON FIVE bestens aufgestellt. Unter den von Schlagzeuger Dmitry selbst abgemischten und gemasterten Kompositionen ragen

Als Gäste treten Organist Anton Ablov im aufsehenderregenden 'Milky Way Incident' (als würde es Multi-Instrumentalist Daniil Bosak nicht sowieso bunt genug treiben mit seinem E-Piano, diversen Keyboards und einem Akkordeon) sowie ein gemischtgeschlechtliches Gesangstrio auf. Bei 'Journey' und 'Woods Made of Stone' handelt es sich um Bonustracks bzw. Live-Aufnahmen aus dem Stamm-Tonstudio der Formation, die bislang nur auf dem exklusiv digital angebotenen Mini-Album "Live At Mars" enthalten gewesen sind.

Dass die Digipak-Variante ein Augenschmaus ist, müssen wir beim Label RAIG nicht gesondert erwähnen, richtig?

FAZIT: "Solarstalgia" ist schlicht eine weitere zwingende Veröffentlichung aus dem Hause RAIG und im für die Plattenfirma gewohnten Bereich anzusiedeln. Wer also auf krautige, psychedelische und dezent Stoner-riffige Klänge steht, ist im Fall von ATON FIVE wieder einmal bestens bedient.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1251x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 13 von 15 Punkten [?]
13 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • The Dreadnought
  • Journey
  • Time
  • A Chain of Events
  • Milky Way Incident
  • Death?
  • The Endless Desert
  • Journey
  • Woods Made of Stone

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier gibt Milch?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!