Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Bojanek & Michalowski: Solid (Review)

Artist:

Bojanek & Michalowski

Bojanek & Michalowski: Solid
Album:

Solid

Medium: CD/Download
Stil:

Ambient, Electronic

Label: N_Coded
Spieldauer: 51:10
Erschienen: 27.04.2018
Website: [Link]

Die Tracks auf Piotr Michalowskis und Grzegorz Bojaneks gemeinsamem zweiten Album heißen nicht umsonst „Statues“, „Figures“, „Scuptures“ oder am bezeichnendsten „Monoliths“. Etwas Monolithisches ist allen Stücken gemein, statisch sind sie aber nicht. Zähflüssige Klangwellen brechen über den Hörer herein, gelegentlich aufgelockert von quecksilbrigen, fast nervösen, Percussions („Sculptures“) und kratzigen Störgeräuschen („Pillars“). Michalowski und Bojanek haben keine Angst vor dezenten Experimenten, sie unterminieren mit Wonne die auf- und abschwellenden Klangkaskaden, ohne die herrschende gravitätische Stimmung zu zerstören.

Solid“ ist eine stimmige Sammlung von Klangskulpturen, die in weit ausholenden Bögen geschaffen werden. Elegisches Ambiente und bohrende Intensität schließen sich nicht aus, an den Rändern formen sich Erinnerungen an die eingefrorene Schönheit von Klaus Schulzes „Mirage“ („Monuments“). Doch auch wenn die Frühwerke Schulzes und TANGERINE DREAMs Spuren hinterlassen haben, bleibt die Musik eigenständig, mit ihren Sounds und Samples dem einundzwanzigsten Jahrhundert verhaftet.

Auf „Figures“ wird der Klangraum auf stille Weise am meisten erweitert, denn hier erklingt eine wie beiläufig angeschlagene Gitarre. Im direkt folgenden Jacaszek-Remix erweitert um Sprachsamples und fast schon der Entschleunigung enteilenden Rhythmen. Geht glatt als Hommage an den verstorbenen Robert Miles durch und ist der ideale Begleiter für eine Fahrt durch die Neonnacht. Der passende Abschluss für ein Album, das sich gekonnt zwischen Tagtraum und nächtlichen Aktivitäten bewegt und einmal mehr belegt, wie viel Kraft in der Ruhe liegt.

FAZIT: „Solid“ ist ein bestechender, stimmungsvoller Beitrag zur Entdeckung der Langsamkeit. Obwohl die Tempi mehr als moderat bleiben, kommt nie Langeweile auf. Es passiert viel, selbst wenn die Zeit stehenzubleiben scheint.

"Solid" gibt es nicht nur via des unten stehenden Links, sondern auch über Pjotr Michalowskis N-Coded-Seite bei BANDCAMP, natürlich inklusive Durchhörmöglichkeit. [Album bei Amazon kaufen]

Jochen König (Info) (Review 225x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Stones
  • Statues
  • Sculptures
  • Pillars
  • Monoliths
  • Monuments
  • Figures
  • Figures (Jacaszek remix)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

  • Solid (2018) - 12/15 Punkten
Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier bellt?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!