Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Alex Wignall: Waiting For August (Review)

Artist:

Alex Wignall

Alex Wignall: Waiting For August
Album:

Waiting For August

Medium: CD/Download
Stil:

Jazz

Label: Flavored Tune
Spieldauer: 51:36
Erschienen: 02.11.2018
Website: [Link]

Auf "Waiting For August" hört man ein klassisches Klaviertrio … und dann doch wieder nicht, denn was ALEX WIGNALL mit seiner beschlagenen Rhythmusgruppe (Drummer Joshua Roberts und der seit Jahren zu Recht hoch angesehene Kontrabassist André Nendza) mit diesem Album geschaffen haben, transzendiert die gängige Auffassung dessen, was die denkbar kompaktes Form einer Jazzcombo leisten kann.

Interpretierte der Pianist und Bandleader auf seinem letzten Album "Solitude" noch einschlägig bekannte Genre-Standards aus dem Balladen-Spektrum, handelt es sich bei dem auf "Waiting For August" enthaltenen Material bis auf zwei Stücke um eigene Kompositionen. Die beiden zusätzlichen fremden stammen kurioserweise aus dem Pop-Bereich, erstens Little Dragons 'Twice' und zweitens 'Chim Chim Cheree' aus der alten Film-Klamotte "Mary Poppins". Müßig zu erwähnen, dass beide kaum wiederzuerkennen sind und sich nahtlos im Reperoire der Gruppe eingeliedern.

Das garantieren Wignalls fantasievolle Arrangements, die auf einer spielerischen Umdeutung von Melodien gründen und oft eine ganze Reihe neuer harmonischer wie rhythmischer Möglichkeiten freilegen. Das zeugt sowohl von umfassendem Musikverständnis als auch Gespür für das, was den Menschen allgemein an strukturierten Geräuschen bewegt. Übertragen auf die restlichen Tracks bedeutet dies, dass "Waiting For August" auch und gerade eine gefühlvolle, emotional fassbare Platte geworden ist.

Nichts liegt dem Trio ferner als blutarm akademischer Jazz. Sicherlich ist auch Virtuosität ein Thema, doch sie ergibt sich von selbst, weil hier eben wahre Könner aufspielen, bloß dass diese im Gegensatz zu manch anderen sensibel aufeinander eingehen, und die frei atmende Produktion des Albums wird diesen Qualitäten vollends gerecht. "Waiting For August" würde auch als Soundtrack funktionieren, und dass man den zugehörigen Film nicht auf eine bestimmte Entstehungszeit festlegen möchte, bestätigt nur die voraussichtliche Langlebigkeit dieser Musik.

FAZIT: Ein schlicht fabelhaftes Stück Piano-Jazz, modern und zeitlos, anspruchsvoll und leger zugleich.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 208x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 13 von 15 Punkten [?]
13 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Waiting For August
  • Twice
  • An Interview With David Baker
  • Last Walk
  • Sillage
  • Chim Chim Cheree
  • For You

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Tage hat eine Woche?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!