Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Virtual Symmetry: X-Gate Suite – Special Deluxe Digipak Edition (Review)

Artist:

Virtual Symmetry

Virtual Symmetry: X-Gate Suite – Special Deluxe Digipak Edition
Album:

X-Gate Suite – Special Deluxe Digipak Edition

Medium: CD + DVD
Stil:

Progressive Metal und Art Rock

Label: Eigenvertrieb
Spieldauer: 101:54
Erschienen: 18.08.2017
Website: [Link]

Sie sind ganz offensichtlich leidenschaftliche DREAM THEATER- und SYMPHONY X-Liebhaber, die italienische Band VIRTUAL SYMMETRY. Das ist auf ihrem aktuellen zweiten Album „X-Gate Suite“ unüberhörbar. Ganz besonders scheint ihnen offensichtlich das DT- „Metropolis Pt.2: Scenes From A Memory“-Album zu gefallen, denn auch „X-Gate Suite“ erinnert von Konzept und Musik her an diesen Meilenstein der DREAM THEATER-Geschichte. Progressive Metal allererster Güteklasse eben. Auch dass die Nähe zu DREAM THEATER nicht überrascht, lässt einen Blick auf das Debüt-Album der Italiener „Message From Eternity“ unzweifelhaft zu, bei dem in „Program Error (We Are The Virus)“ Mr. DT-Keyboarder JORDAN RUDESS höchstpersönlich auf die schwarzen und weißen Tasten haut, aber auch dass die Italiener bei der DREAM THEATER Summer Tour 2015 vertreten waren, lassen keinerlei Zweifel diesbezüglich zu.

Selbst im Rahmen der Album-Gestaltung haben VIRTUAL SYMMETRY nichts anbrennen lassen und präsentieren es im 3-Paneel-Digipak mit eingeklebtem 16seitigen Booklet und einer zusätzlichen DVD mit einem 38minutigen Film.

In „The X-Gate Suite“ kombinieren die italienischen Traumtheater-Aktivisten geschickt bombastischen Metal, progressive Verspieltheit, ruhige Akustik, besonders durch ein intensiven Piano-Einsatz betont, und jede Menge Orchestrales, in dem sogar Trompeten und Tubas auftauchen, miteinander, um das Tor, nach dem schon Scully und Mulder verzweifelt in ihrer Akte X suchten, zu öffnen. Darum springt uns beim Öffnen des Digipaks sofort der zentrale Satz entgegen: „Faith And Reality Collide In A Flash Of Hope“!

Das Konzept-Album, bei dem auch ein Sprecher, der leider doch mit deutlich erkennbaren italienischem Akzent die englischsprachige Handlung über die drei Ebenen begleitet, zum Einsatz kommt, baut recht melodramatisch seine Spannung auf, was auch zu einer sich immer mehr steigernden Härte und orchestralen Breitwand-Sounds führt, die durch ruhige Piano-Passagen auf die Verletzlichkeit des Protagonisten verweisen, der sich in den ersten Sätzen von „Stage I: Eyes Of Salvation“ mit: „I never thought someday I find myself withdrawing / I won‘t pretend to be just fine when my walls are collapsing“, vorstellt.
Sofort sind wir mittendrin in der Handlung und die Musik setzt entsprechend dabei ihre passenden Stimmungen, baut Spannungen auf, beruhigt, explodiert beängstigend und wartet auch mit einigem Pathos besonders im letzten Teil „Elevate“ auf, bei dem als zusätzliche Sängerin Diane Balzari Großartiges leistet.

Die Deluxe-Version von „X-Gate Suite“ enthält zusätzlich zu der normalen Version des Albums noch eine absolut hörenswerte instrumentale, sehr orchestrale Variante dieses epischen Konzepts und ist so eine „echte“ klassische Suite aus Metallischem und Klassischem geworden. Alle, die besonders auf instrumentalen Prog Metal plus Art Rock stehen, kommen hier natürlich voll auf ihre Kosten!
Da fällt die Entscheidung wirklich schwer, welche der beiden Varianten einem besser gefällt.
Zum Glück bekommt man ja beide!

Für audio-visuelle Progmetal-Leidenschaftler ist dann besonders die zur Deluxe-Version dazugehörige DVD ein echter Leckerbissen. In Form eines Films, der die Rahmenhandlung bildet, kann man das komplette Album, aufwendig gefilmt und live im Studio von VIRTUAL SYMMETRY eingespielt, in ausgezeichneter Bild- und Dolby-Digital-Stereo-Tonqualität genießen. Unbedingt empfehlenswert, sich für die Ausgabe mit DVD beim Kauf von „The X-Gate“ zu entscheiden. Es lohnt sich wirklich.

FAZIT: In bester DREAM THEATER-Manier legt die italienische Prog-Metal-Band VIRTUAL SYMMETRY mit „The X-Gate“ ein abwechslungsreiches Konzeptalbum vor, das sich nicht vor den großen Vorbildern zu verstecken braucht. Besonders empfehlenswert ist natürlich die „Special Deluxe Digipak Edition“, da sie neben der normalen Version von „The X-Gate“ auch eine rein instrumentale Audio-Version und auf DVD den Studio-Konzert-Film zum kompletten Album enthält. [Album bei Amazon kaufen]

Thoralf Koß (Info) (Review 535x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • CD (63:54):
  • Stage I. Eyes Of Salvation
  • Stage II. Alchymera
  • Stage III. Elevate
  • DVD (38:00):
  • Movie

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was kommt aus dem Wasserhahn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!