Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Ghost: Elizabeth (7 Inch) (Review)

Artist:

Ghost

Ghost: Elizabeth (7 Inch)
Album:

Elizabeth (7 Inch)

Medium: LP
Stil:

Heavy Metal

Label: Iron Pegasus
Spieldauer: ca. 10:00
Erschienen: 02.07.2010
Website: [Link]

GHOST aus Schweden stellen ihre erste offizielle Veröffentlichung zur Diskussion und sich selbst in die Reihe neuer Wilder, die den Achtzigern mal mehr (ENFORCER), mal weniger überzeugend (HELVETETS PORT) die Ehre erweisen. Ähnlich wie bei VESTAL CLARET oder PORTRAIT meint man, diese Jungspunde hätten bereits damals vorm Thron des Diamantenkönigs gekniet; dabei lagen sie bestenfalls als Quark im Kühlregal, den ihre Erzeuger dann abgegriffen haben …

Der Titelsong dreht sich natürlich um die holde Madame B., bekannt aus Funk und Fernsehen beziehungsweise von schwedischen Black-Metal-Vorreitern oder Konzeptalben britischer Vampir-Chartstürmer. Musikalisch steht recht treibender Eighties-Metal auf der Tagesordnung, solide eingespielt und bei aller Rohheit stets melodiös. "Death Knell" entstammt einer Demosession, stilecht mit Totenglocken im Instrumentalpart, und ist relativ doomig geraten. Sporadisch erklingen ebenfalls Keyboards, welche die Horroratmosphäre unterstreichen. Beide Tracks eint eine äußerst harmonische Herangehensweise, die zwar übermäßiger Aggression den Riegel vorschiebt, GHOST jedoch gerade deshalb wie eine Proto-Metalband klingen lässt. Das mag Absicht sein, könnte aber auch am wetterfesten, aber kraftlos wirkenden Gesang liegen. Dieser kraxelt übrigens nie in MERCYFUL FATEsche Fistelgebirge.

Stößt man sich nicht an albernen Okkult-Texten - unter anderem buchstabieren die Jungs gewissenhaft den Namen des Gehörnten - erfährt man hier, wie es einer aufstrebenden Band ergeht, die nicht gleich Federn in den Allerwertesten geblasen bekommt, um mit üppigem Budget aufgeblasene Produktionen zu fahren, denen sie live nicht standhalten kann - denn eines ist sicher: GHOST klingen auf der Bühne garantiert nicht anders oder schwächer als auf diesem Stück Vinyl, und allein ihre Ideen nebst Umsetzung verweisen auf die Möglichkeiten, die noch in ihnen stecken.

FAZIT: Angesichts des jugendlichen Alters vieler neuer Retro-Bands darf man für die Zukunft des Genres hoffen, zumal die Vertreter im Idealfall irgendwann einmal zur Eigenständigkeit heranreifen. Auch GHOST erinnern mit "Elizabeth" an den langen Weg "to the top", erfreuen jedoch für den Augenblick zumindest all diejenigen, die von ketzerischem Vintage-Metal für alte Hammer-Movies nicht genug kriegen. Für den letzen Schluss der Weisheit haben sie immerhin noch einige Jährchen Zeit.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 4335x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Elizabeth
  • Death Knell

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Axewielder
gepostet am: 17.10.2010

Ging ja dann doch schnell mit dem Mainstream...
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!