Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

The Secret Sisters: Saturn Return (Review)

Artist:

The Secret Sisters

The Secret Sisters: Saturn Return
Album:

Saturn Return

Medium: CD/Download
Stil:

Americana

Label: New West / PIAS-Rough Trade
Spieldauer: 40:38
Erschienen: 28.02.2020
Website: -

Laura und Lydia Rogers (Slagle) sind erwachsen geworden, wenn man so will und diese Aussage auf "Saturn Return" bezieht. Das neue Album der Geschwister aus Alabama wirkt reifer als sein 2017er Vorgänger "You Don't Own Me Anymore" und erst recht die ersten beiden Longplayer, die noch bei den Branchenriesen Universal bzw. Republic herauskamen.

Das hängt sicherlich auch damit zusammen, dass die zwei einschneidende Veränderungen in ihrem Privatleben verarbeiten, allen voran den Tod ihrer beiden Großmütter und ihre eigene Mutterschaft, womit Unsicherheit, Angst, Kummer und die bewusste Anerkennung der Tatsache einhergingen, dass dass jeder Mensch sterblich ist. Damit zusammenhängende Gedanken prägen sämtliche Texte, die wiederum von dem übergeordneten (astrologischen) Motiv des Titels geklammert werden, was aber nicht bedeutet, "Saturn Return" sei ein vertontes Tränental.

Selbst melancholische Stücke wie 'Late Bloomer' oder die erste Single 'Cabin' strahlen nämlich ebenso Zuversicht aus wie der eröffnenden Springinsfeld Silver oder das lakonische 'Water Witch'. The Secret Sister legen bei alledem eine bislang ungekannte musikalische Vielfalt an den Tag, die weit über das ansonsten von Gesangsduos Gebotene hinausgeht. Produziert wurde die Scheibe von Brandi Carlie in ihrem hauseigenen Studio gemeinsam mit Tim und Phil Hanseroth, erstere ermutigte die Schwestern zudem erstmals, ihre Engelsstimmen gelegentlich auch einzeln statt immerzu im Duett zu bemühen, was den Songs ein Mehr an Dynamik verlieh.

Davon profitierten bis zum abschließenden Mini-Roadmovie 'Healer in the Sky' mit Bläsern vor allem die soft-rockige Ballade 'Tin Can Angel' und das beschwingte 'Hand Over my Heart' als "Gewinner" einer durchweg starken, tieferen Platte denn je für THE SECRET SISTERS' Verhältnisse.

FAZIT: Spätestens mit "Saturn Return" sind THE SECRET SISTERS kein Novelty-Act der Americana-Szene mehr, sondern zwei erwachsene Künstlerinnen und zuvor noch Menschen, die etwas zu sagen haben und selbiges in emotional wie kompositorisch eindrucksvolle Musik ausdrücken können.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1094x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Silver
  • Late Bloomer
  • Cabin
  • Hand Over my Heart
  • Fair
  • Tin Can Angel
  • Nowhere, Baby
  • Hold You Dear
  • Water Witch
  • Healer in the Sky

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier ist größer: Ameise, Chihuahua, Blauwal?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!