Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

The Beatles: Abbey Road – Limitierte 3 LP 50th Anniversary Edition (Review)

Artist:

The Beatles

The Beatles: Abbey Road – Limitierte 3 LP 50th Anniversary Edition
Album:

Abbey Road – Limitierte 3 LP 50th Anniversary Edition

Medium: 3-LP-Set/Remaster/Limit. Box
Stil:

Kult Rock

Label: Universal Music Group
Spieldauer: 131:52
Erschienen: 27.09.2019
Website: [Link]

„Die Magie kommt von den Händen, die die Instrumente spielen, von der Harmonie zwischen den Stimmen und der Schönheit der Arrangements. Wir wollten nur erreichen, dass die Musik frisch klingt und die Leute genauso mitreißt, wie an dem Tag, an dem das Album aufgenommen wurde.” (Miles Martin, Sohn von George Martin, der das aktuelle Remaster von „Abbey Road“ in erbschaftlicher Tradition seines Vaters übernahm!)

Zwei auf der Erde und zwei im Himmel sollten gerade gehörig in Feierlaune sein – denn nunmehr ist es anno 2019 an der Zeit, eins der erfolgreichsten Alben aller Zeiten zum x-ten Mal richtig zu feiern, nur dass man diesmal kaum noch weiß, für welche reichhaltigen oder abgespeckten Musik-Präsente, die sogar einem Zebrastreifen zur Weltberühmtheit verhalfen, man sich doch entscheiden soll.
Selten wurde in so vielen unterschiedlichen Formaten ein Album abgefeiert, das es jedem Fan von THE BEATLES wirklich schwer macht, entweder die für ihn richtige Entscheidung oder die für sein Bankkonto verheerende zu treffen, indem er sich alle Jubiläums-Ausgaben von „Abbey Road“, deren Original nunmehr ein halbes Jahrhundert auf dem musikalischen Buckel hat, leistet. Außerdem ist eins doch reimfreudig sowieso klar: Wer „Abbey Road“ nicht sein eigen nennt, der hat die Musik-Historie verpennt!

Es ist müßig, viel über das Album zu schreiben, an dem kein Musikfreund momentan in der Berichterstattung fast aller Musikmagazine, die vom Rolling Stone über das Eclipsed bis hin zu Classic Rock und bei Good Times bereits angekündigt die BEATLES auf ihre Titelseiten setzen und mitunter den Eindruck vermitteln, als wäre „Abbey Road“ gerade erst erschienen. Doch aus dieser guten Absicht entsteht langsam der Eindruck, dass solche fanatische Helden- und Albumverehrung in einem Zeitalter, in dem man so viele andere richtig gute Musiker und Bands ignoriert, auf Dauer fehl am Platz ist!
Die ewig gleichen Infos werden aufgekocht, über die zerstrittenen BEATLES, die extreme Drogensucht von JOHN LENNON, aber auch GEORGE HARRISON, die beide gemeinsam mit ihren Partnerinnen wegen Drogenbesitzes festgenommen und mit Geldstrafen belegt wurden, jeder einzelne Song wird genausten analysiert, die Hintergründe thematisiert... Doch am Ende bleibt genau das hängen, was schon seit 50 Jahren in musikalischen Marmor gemeißelt wurde: „Abbey Road“ von THE BEATLES ist ein sensationeller Meilenstein der Musikgeschichte, den man in dieser Form von den sich in Auflösung befindlichen Fab Four nicht erwartet hätte und der noch einmal alle Stärken der vier Jungs aus Liverpool, deren Aufstieg in Hamburg begann, als ein würdige, klang- und ehrvolle Musik-Erbschaft hinterlässt! Doch das Zebrastreifen-Album ist schlicht und einfach auch Geschichte, an deren Kompositionen, Texten, musikalischen Umsetzungen man zum Glück nichts mehr ändern kann. Nur den Klang vermag man mit den immer moderneren technischen Mitteln zu verfeinern (manchmal leider sogar verfremden). Mehr geht nicht! Dafür aber ist die aktuelle „Klangverfeinerung“ der 50th Anniversary Edition von „Abbey Road“ besonders auf den Vinyl-Varianten meisterhaft und reizt alles aus, was ein Album benötigt, das 50 Jahre lebendige Musikgeschichte schreibt, um sound-technisch zu verzaubern und jeden, der eine Highend-Anlage besitzt, in „ohrale“ Verzückung zu versetzen.

Also richten wir hier den Blickwinkel auf die beeindruckende LP-Box und speziell das Bonus-Doppel-Album, das uns zur Review vorliegt.

„Abbey Road“ war das letzte Albums, an dem George Martin als Produzent aktiv war und zugleich auch das letzte, an dem THE BEATLES zusammen arbeiteten, was bei „Let It Be“ wegen ihren extremen, wie‘s schien unvereinbaren, Streitigkeiten nicht mehr der Fall gewesen war und wozu RINGO STARR feststellte: „‘Let It Be‘ war ein Albtraum gewesen, danach wurde ‚Abbey Road‘ ganz prima. Die B-Seite ist hervorragend, für mich gehört dieser letzte Teil zu den schönsten Stücken, die wir nach dem ganzen Fiasko auf die Beine gestellt haben.“

Auf der Session-Doppel-LP, die der robusten, limitierten Hardcover-Box samt dem remasterten Original-Album und dem vierseitigen Booklet mit ausführlichen Informationen zum Album und jedem einzelnen Bonustitel der Session-Doppel-LP (!!!) beiliegt, wurde das gleiche Abbey-Road-Zebrastreifen-Motiv, welches übrigens von Linda McCartney fotografiert worden ist, verwendet, nur dass die BEATLES hier auf dem Rückweg und komplett aus dem Gleichschritt sind. Echte Symbolkraft, die, bedenkt man die Situation, in der sich THE BEATLES zu diesem Zeitpunkt befanden und nachdem sie bereits am 30. Januar 1969 ihr legendäres, eine Verkehrschaos verursachendes Abschiedskonzert auf dem Dach des Londoner Apple-Studios gegeben hatten, ganze Bände spricht.

Die 23 Session- und Demoaufnahmen der Super Deluxe Edition und des Deluxe 3-LP-Boxsets von „Abbey Road“ werden in strikter chronologischer Reihenfolge nach dem jeweiligen Aufnahmedatum sortiert. Den Anfang macht “I Want You (She’s So Heavy)”.

Und da die echten Fans und frenetischen Sammler nun sicher gerne die genauen Ausführungen zu den für sie unbekannten musikalischen Demo-Beigaben der Doppel-LP erhalten wollen, versuchen wir dies hier mit der Hilfe des Box-Einlegers und den Informationen von Universal zusammenzutragen:

Am 22. Februar 1969 kamen die BEATLES, Produzent GEORGE MARTIN und Ingenieur GLYN JOHNS in den Trident Studios in London zusammen, um in einer nächtlichen Session den Song „I Want You (She’s So Heavy)” aufzunehmen. In der Jubiläumsedition von „Abbey Road“ verschmilzt eine Aufnahme aus der Session mit dem Endstück des 8-Spur-Reduction-Mixes des Trident-Masters, der später in den EMI-Studios entstand, sodass man zum ersten Mal BILLY PRESTONs fantastisches Orgelsolo hören kann.
Da die Verstärker voll aufgedreht waren, gab es eine Beschwerde von einem der Anwohner im Londoner Stadtteil Soho. Zu Beginn der Aufnahme ruft JOHN LENNON noch vor der Beschwerde: „Meine Jungs sind bereit!”, um danach folgendermaßen zu regaieren: „Was treiben die überhaupt hier um diese Tageszeit? Also, wir versuchen es jetzt nochmal ganz laut. Wenn das nicht optimal wird, versuchen wir es leise, vielleicht ist das ja der Trick. Okay. Jetzt laut, zum letzten Mal. Die letzte Chance, laut zu spielen!”
… Da sage noch mal einer, die vier Jungs wären extrem zerstritten gewesen. Ha, zumindest ihren Sinn für Humor hatten sie auch zu diesem Zeitpunkt längst nicht verloren.

Im selben Monat wie diese wilde und laute Trident-Session nahm McCARTNEY zu Hause eine Demo-Version von „Goodbye” für die bei Apple unter Vertrag stehende Sängerin MARY HOPKIN auf und HARRISON spielte in den EMI Recording Studios ein Solo-Demo von „Something” ein.
Beide Demos sind auf der neuen Edition von „Abbey Road“ zu hören, wobei „Goodbye” hier erstmals überhaupt erscheint und nicht etwa mit dem „Something”, das es zwar schon einmal auf „Anthology 3“ in einer Version mit Gitarre und Gesang gab, identisch ist. Auf dem neuen Jubiläumsmix enthält der Track zum ersten Mal auch Klavier.

Von Mitte April bis Anfang Mai nahmen die Beatles wieder in den EMI Studios und Olympic Sound Studios auf. Am 14. April spielten LENNON und McCARTNEY die Single „The Ballad Of John And Yoko” im Studio 3 der EMI ein. GEOFF EMERICK saß als Balance-Ingenieur an den Reglern. Zwei Tage später entstand die B-Seite „Old Brown Shoe”. Auch begannen die Aufnahmen zu drei weiteren Songs in dieser Zeit: „Oh! Darling”, „Octopus’s Garden” und „You Never Give Me Your Money”, die ebenfalls alle auf der Jubiläumsedition von „Abbey Road“ zu finden sind.

Der Rest der „Abbey Road“-Sessions fand im Juli und August statt. GEORGE MARTIN war der Produzent, und die Ingenieure GEOFF EMERICK und PHIL McDONALD wechselten sich an dem damals hochmodernen, innovativen neuen Mischpult TG12345 ab. Am 2., 3. und 4. Juli nahmen McCARTNEY, HARRISON und RINGO STARR „Golden Slumbers / Carry That Weight” als Medley auf. LENNON war es versagt, an diesen Aufnahmen mitzuwirken, da er sich zu der Zeit in einem schottischen Krankenhaus von einem Autounfall erholte.
Eine Sequenz der Aufnahmen 1-3 vom ersten Tag befindet sich in der Anniversary Edition. Auch die 9. Aufnahme aus der Backingtrack-Session zu „Here Comes The Sun” an STARRs Geburtstag, dem 7.Juli, gehört mit dazu.

Am 21., 22. und 23. Juli begaben sich die Beatles, diesmal aber komplett, erneut ins Studio, um „Come Together” aufzunehmen, gefolgt von weiteren Sessions am 25., 29. und 30. Juli.
Die Anniversary Edition enthält davon den Take 5.

Am 23. Juli begann die Band auch mit den Aufnahmen zu „The End”. Neben McCARTNEYs zeitlosem Zweizeiler „And in the end, the love you take / Is equal to the love you make” (Letzten Endes ist die Liebe, die du dir nimmst, gleich der Liebe, die du gibst!) enthält der Song auch STARRs einziges Schlagzeug-Solo auf einem Beatles-Song.
Auch Take 3 befindet sich auf der Jubiläumsedition von „Abbey Road“.

Am nächsten Tag, kurz vor der Session zu „Sun King” und „Mean Mr Mustard” mit insgesamt 34 Takes, nahm McCARTNEY ein schnelles Studiodemo von „Come And Get It” auf, welches später für die Apple-Band BADFINGER ein Hit wurde.
Der Original-Stereomix des Demos von 1969, bei dem McCARTNEY und LENNON im Kontrollraum saßen, erscheint in dieser Edition zum ersten Mal. Gleiches gilt für Take 20 der „Sun King”- und „Mean Mr Mustard”-Session, die man bis dato noch nie zu hören bekam.

Am 25. Juli wurden zwei weitere Songs, „Polythene Pam” und „She Came In Through The Bathroom Window”, zusammen für das große Medley aufgenommen.
Die Anniversary Edition enthält Take 27 dieser Session.

Nachdem HARRISON es geschafft hatte, seinen seltenen und unhandlichen Moog-Synthesizer ins Studio zu schaffen, erhielten gleich vier Songs einen Synthi-Teil, den gleich drei unterschiedliche Beatles einspielten: LENNON – „I Want You (She’s So Heavy)”, McCARTNEY – „Maxwell’s Silver Hammer” und HARRISON – „Here Comes The Sun” sowie „Because”. Das gerade erst neu erfundene Instrument war so gut wie noch gar nicht in der Popmusik zum Einsatz gekommen. GEORGE MARTIN schrieb Arrangements für mehrere Tracks, die gegen Ende der Sessions im August 1969 eingespielt wurden.
Die Originalbearbeitungen der Aufnahmen von MARTINs Partitur zu „Something” und „Golden Slumbers”/„Carry That Weight” sind nun in der Anniversary Edition von „Abbey Road“ zu finden.

Am Abend des 20. August 1969 waren die Beatles das letzte Mal als gemeinsame Band in den EMI Studios, um die Master-Bänder für „Abbey Road“ zusammenzustellen.
„Come Together” eröffnete Seite 1 der LP, das Medley mit „You Never Give Me Your Money”, „Sun King”, „Mean Mr Mustard”, „Polythene Pam”, „She Came In Through The Bathroom Window”, „Golden Slumbers”, „Carry That Weight” und „The End” hingegen kam auf Seite 2.
Auf der neuen Edition von „Abbey Road“ befindet sich „The Long One” und ein Testmix des Medleys mit „Her Majesty”, den man 14 Sekunden nach „The End“ als Hidden Track und endgültigen LP-Abschluss präsentiert bekommt, als spezielle, so noch nie gehörte Beigabe.

Wenige Wochen vor der Veröffentlichung von „Abbey Road“ am 26. September 1969 erklärte der Apples-Pressemanager Derek Taylor, dass das Album in „hübschen, professionellen Sessions aufgenommen worden sind, die üblicherweise von 14 Uhr bis zum Abend” dauerten.
Sofort wurden Millionen von „Abbey Road“-LPs in Presswerken auf der ganzen Welt produziert. Das Album war für die BEATLES, wie gewohnt, ein weiterer Megaerfolg und hielt sich insgesamt 17 Wochen an der Spitze der britischen Album Charts sowie elf Wochen auf Platz 1 der US Billboard-Albumcharts.
Für ihren Beitrag zu „Abbey Road“ wurden Geoff Emerick und Phil McDonald mit dem GRAMMY Award für „Best Engineered Recording, Non-Classical“ ausgezeichnet.
1995 wurde „Abbey Road“ in die GRAMMY Hall of Fame der Recording Academy eingeführt, die „Aufnahmen von großer qualitativer und historischer Bedeutung” würdigt.
„Abbey Road“ ist nach aktuellem Stand das meistverkaufte Studioalbum der BEATLES!

Und natürlich müssen wir hier auch noch ein paar Worte zu dem wohl bekanntesten Zebrastreifen der Welt verlieren:
Seit Erscheinen des Albums „Abbey Road“ ist der Zebrastreifen in der Straße zu einem der meistfotografierten Orte der Welt geworden. Er steht unter Denkmalschutz und wird jedes Jahr von tausenden Beatles-Fans besucht. Aufgrund des Erfolgs des Albums wurden die EMI Recording Studios in „Abbey Road“-Studios umbenannt. Die Abbey-Road-Studios gehören der Universal Music Group und stehen unter ihrer Leitung. Es ist das berühmteste Studio der Welt und eine Legende der Musikwelt, in der viele Musiker aus aller Welt einfach nur deshalb aufnehmen, weil ein Vermerk zu den „Abbey Road“-Studios für (angebliche) Qualität spricht. Immer allerdings trifft das nicht zu, auch wenn der Name der Studios ausschließlich dank der BEATLES und dieses Albums musikhistorische Weltberühmtheit erlangte.

FAZIT: Eine Legende wird 50! „Abbey Road“ von den BEATLES erfährt mit dieser luxuriösen „Abbey Road – 3 LP 50th Anniversary Edition” im neuen Klangbild auf Vinyl und CD sowie mit einer Doppel-LP voller bis dato größtenteils unveröffentlichter Versionen aus dem Umfeld des Albums eine Würdigung, die nach 50 Jahren diesem grandiosen letzten BEATLES-Album noch einmal zu einem völlig neuen Glanz verhilft!

PS: Und hier die vollständige Übersicht aller Formate und Ausgaben der Anniversary-Edition von „Abbey Road“:
Limited SUPER DELUXE EDITION [3CD+1Blu-ray Audio; Digital Audio Collection]

CD 1: 2019 Stereo Mix
1. Come Together
2. Something
3. Maxwell’s Silver Hammer
4. Oh! Darling
5. Octopus’s Garden
6. I Want You (She’s So Heavy)
7. Here Comes The Sun
8. Because
9. You Never Give Me Your Money
10. Sun King
11. Mean Mr Mustard
12. Polythene Pam
13. She Came In Through The Bathroom Window
14. Golden Slumbers
15. Carry That Weight
16. The End
17. Her Majesty

CD 2: Sessions
1. I Want You (She’s So Heavy) (Trident Recording Session & Reduction Mix)
2. Goodbye (Home Demo)
3. Something (Studio Demo)
4. The Ballad Of John And Yoko (Take 7)
5. Old Brown Shoe (Take 2)
6. Oh! Darling (Take 4)
7. Octopus’s Garden (Take 9)
8. You Never Give Me Your Money (Take 36)
9. Her Majesty (Takes 1–3)
10. Golden Slumbers/Carry That Weight (Takes 1–3 / Medley)
11. Here Comes The Sun (Take 9)
12. Maxwell’s Silver Hammer (Take 12)

CD 3: Sessions
1. Come Together (Take 5)
2. The End (Take 3)
3. Come And Get It (Studio Demo)
4. Sun King (Take 20)
5. Mean Mr Mustard (Take 20)
6. Polythene Pam (Take 27)
7. She Came In Through The Bathroom Window (Take 27)
8. Because (Take 1 – Instrumental)
9. The Long One (Trial Edit & Mix – 30 July 1969)
(Medley: You Never Give Me Your Money, Sun King, Mean Mr Mustard, Her Majesty, Polythene Pam, She Came In Through The Bathroom Window, Golden Slumbers, Carry That Weight, The End)
10. Something (Take 39 – Instrumental – Strings Only)
11. Golden Slumbers/Carry That Weight (Take 17 – Instrumental – Strings & Brass Only)

BLU-RAY AUDIO: Abbey Road
Audio Features:
- Dolby Atmos
- 96kHz/24 bit DTS-HD Master Audio 5.1
- 96kHz/24 bit High Res Stereo (2019 Stereo Mix)

Limited DELUXE 3LP VINYL BOXSET

LP 1: Seite 1 (2019 Stereo Mix)
1. Come Together
2. Something
3. Maxwell’s Silver Hammer
4. Oh! Darling
5. Octopus’s Garden
6. I Want You (She’s So Heavy)

LP 1: Seite 2 (2019 Stereo Mix)
1. Here Comes The Sun
2. Because
3. You Never Give Me Your Money
4. Sun King
5. Mean Mr Mustard
6. Polythene Pam
7. She Came In Through The Bathroom Window
8. Golden Slumbers
9. Carry That Weight
10. The End
11. Her Majesty

LP 2: Seite 1 (Sessions)
1. I Want You (She’s So Heavy) (Trident Recording Session and Reduction Mix)
2. Goodbye (Home Demo)
3. Something (Studio Demo)
4. The Ballad Of John And Yoko (Take 7)
5. Old Brown Shoe (Take 2)

LP 2: Seite 2 (Sessions)
1. Oh! Darling (Take 4)
2. Octopus’s Garden (Take 9)
3. You Never Give Me Your Money (Take 36)
4. Her Majesty (Takes 1–3)
5. Golden Slumbers/Carry That Weight (Takes 1–3) / Medley)
6. Here Comes The Sun (Take 9)
7. Maxwell’s Silver Hammer (Take 12)

LP 3: Seite 1 (Sessions)
1. Come Together (Take 5)
2. The End (Take 3)
3. Come and Get It (Studio Demo)
4. Sun King (Take 20)
5. Mean Mr Mustard (Take 20)
6. Polythene Pam (Take 27)
7. She Came In Through The Bathroom Window (Take 27)
8. Because (Take 1 Instrumental)

LP 3: Seite 2 (Sessions)
1. The Long One (Trial Edit & Mix – 30 July 1969)
2. Something (Take 39 – Instrumental – Strings Only)
3. Golden Slumbers/Carry That Weight (Take 17 – Instrumental – Strings & Brass Only)

Limited DELUXE 2CD

CD 1: 2019 Stereo Mix

CD 2: Sessions
1. Come Together (Take 5)
2. Something (Studio Demo)
3. Maxwell’s Silver Hammer (Take 12)
4. Oh! Darling (Take 4)
5. Octopus’s Garden (Take 9)
6. I Want You (She’s So Heavy) (Trident Recording Session & Reduction Mix)
7. Here Comes The Sun (Take 9)
8. Because (Take 1 Instrumental)
9. You Never Give Me Your Money (Take 36)
10. Sun King (Take 20)
11. Mean Mr Mustard (Take 20)
12. Polythene Pam (Take 27)
13. She Came In Through The Bathroom Window (Take 27)
14. Golden Slumbers/Carry That Weight (Takes 1–3 / Medley)
15. The End (Take 3)
16. Her Majesty (Takes 1–3)

STANDARD [1CD; Digital; 1LP Vinyl; Limited Edition 1LP Picture Disc Vinyl] 2019 Stereo Mix

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 699x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • LP 1 = Abbey Road – Original Anniversary Edition, New Mix = (46:11):
  • Seite A (23:55):
  • Come Together (4:20)
  • Something (3:02)
  • Maxwell‘s Silver Hammer (3:28)
  • Oh ! Darling (3:27)
  • Octopus‘s Garden (2:51)
  • I Want You (She‘s So Heavy) (7:47)
  • Seite B (22:16):
  • Here Comes The Sun (3:06)
  • Because (2:46)
  • You Never Give Me Your Money (4:03)
  • Sun King (2:26)
  • Meyn Mr Mustard (1:07)
  • Polythene Pam (1:13)
  • She Came In Through The Bathroom Window (1:59)
  • Golden Slumbers (1:32)
  • Carry That Weight (1:36)
  • The End (2:05)
  • Her Majesty – nicht auf dem Album-Cover gelistet (0:23)
  • LP 2 & 3 = Abbey Road – Sessions ():
  • Seite A (19:51):
  • I Want You (She‘s So Heavy) – Triding Recording Session & Reduction Mix
  • Goodbye – Home Demo
  • Something – Studio Demo
  • The Ballad Of John And Yoko – Take 7
  • Old Brown Shoe – Take 2
  • Seite B (23:50):
  • Oh ! Darling – Take 4
  • Octopus‘s Garden – Take 9
  • You Never Give Me Your Money – Take 36
  • Her Majesty – Takes 1-3
  • Golden Slumbers / Carry That Weight – Takes 1-3
  • Here Comes The Sun – Take 9
  • Maxwell‘s Silver Hammer – Take 12
  • Seite C (20:01):
  • Come Together – Take 5
  • The End – Take 3
  • Come And Get It – Studio Demo
  • Sun King – Take 20
  • Mean Mr Mustard – Take 20
  • Polythene Pam – Take 27
  • She Came In Through The Bathroom Window – Take 27
  • Because – Take 1 (Instrumental)
  • Seite D (22:00):
  • The Long One – Trial Edit & Mix (30. July 1969)
  • Something – Take 39 (Instrumental – Strings Only)
  • Golden Slumbers / Carry That Weight – Take 17 (Instrumental – Strings & Brass Only)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Monate hat das Jahr?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!