Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Prefab Sprout: Jordan: The Comeback (1990) – Remastered Vinyl Edition (Review)

Artist:

Prefab Sprout

Prefab Sprout: Jordan: The Comeback (1990) – Remastered Vinyl Edition
Album:

Jordan: The Comeback (1990) – Remastered Vinyl Edition

Medium: Do-LP
Stil:

Art Pop, Singer/Songwriter, Rock

Label: Sony Music
Spieldauer: 64:11
Erschienen: 27.09.2019
Website: [Link]

„Das zweite Meisterwerk von PREFAB SPROUT, der grandiose Start in die 90er!“ (Kollege Jochen König)

Jordan: The Comeback (1990) – Remastered Vinyl Edition” ist der dritte Teil der großen PREFAB SPROUT-Veröffentlichungsoffensive durch Sony, bei der man sich ab sofort auf die drei Album-Klassiker „Swoon“ (1984), „From Langley Park To Memphis“ (1988) und „Jordan: The Comeback“ (1990) als neu gemasterte Vinyl-Versionen freuen darf. Weiterhin erscheint noch dazu die ebenfalls remasterte Greatest Hits-Sammlung „A Life of Surprises: The Best Of“ aus dem Jahr 1992. Die Brüder und Bandgründer Paddy und Martin McAloon waren federführend an der Umsetzung des Projekts inklusive Remastering, Artwork sowie der Auswahl neuer Fotos beteiligt.

Mit „Jordan: The Comeback“ aus dem Jahr 1990 erscheint dieses Album erstmals überhaupt als Doppel-LP und ist nicht nur aus musikalischer, sondern auch gestalterischer Sicht das Highlight dieses PS-LP-Neuveröffentlichung-Quartetts.
Zu dem umfangreichen Album, das sich durch eine Vielzahl unterschiedlicher musikalischer Einflüsse auszeichnet, gehört auch „Wild Horses“, den die Band selber als einen ihrer liebsten Songs benennt, obwohl er nie als Single ausgekoppelt wurde.

Das bereits fünfte Studio-Album der englischen Art-Pop-Band erreicht in den UK Charts sogar mit Platz sieben die Top Ten. Das war gerade unter dem Blickwinkel verblüffend, da „Jordan: The Comeback“ ein kritisch ausgerichtetes und zugleich sehr komplexes Konzept-Album ist.
Die Kritiker waren begeistert und der Rolling Stone erhob es sogar in echte „Pet Sounds“-Höhen, indem David Wild darin resümierte: „Wenn BRIAN WILSON auf dem Höhepunkt seiner schöpferischen Kräfte ein Jahr im Studio verbracht hätte, um ein Konzeptalbum über die Liebe, Gott und Elvis zu erarbeiten, hätte das Ergebnis vielleicht nach 'Jordan: The Comeback' geklungen.“

Mehr Worte braucht man zur großartigen Qualität von „Jordan: The Comeback (1990) – Remastered Vinyl Edition” wirklich nicht zu verlieren, auch wenn aus völlig unverständlichen Gründen das Album 1990 in der öffentlichen Wahrnehmung nur eine mäßige Aufmerksamkeit erhielt!
Bleibt zu hoffen, dass mit dieser – erstmals auf Vinyl erscheinenden – Neuveröffentlichung als Doppel-LP endlich bei einigen, sich in ihren Streaming-Plattformen verhedderten Pop-Freunden, PREFAB SPROUT die Anerkennung erhalten, die sie längst verdient hätten.
Für diese Doppel-LP lohnt es sich sogar, wieder einen guten Plattenspieler anzuschaffen.

FAZIT: „Jordan: The Comeback (1990) – Remastered Vinyl Edition” der britischen Pop-Band PREFAB SPROUT ist eins der besten Alben der PREFAB SPROUT-Geschichte und zugleich der ausgezeichnet klingende Beweis dafür, dass in den 80er-Jahren, lange nach den BEATLES, ansprechende Pop-Musik mit klugen Texten und abwechslungsreichen Kompositionen aus dem Vereinten Königreich Britannien kommen konnte.

PS: Im Rahmen der remasterten Neuveröffentlichungen auf Vinyl von PREFAB SPROUT gibt es die folgenden vier Alben zu erstehen:
„Swoon – 1984 (Remastered)“ – 1 LP aus schwarzem 180 Gramm-Vinyl in einem Ausklapp-Cover (Gatefold) mit Download-Code;
„From Langley Park To Memphis – 1988 (Remastered)“ – 1 LP aus schwarzem 180 Gramm-Vinyl in einer Standard-Hülle mit bedrucktem Inlay und Download-Code;
„Jordan: The Comeback – 1990 (Remastered)” – 2 LPs aus schwarzem 180 Gramm-Vinyl in einem Gatefoldcover mit Download-Code;
„A Life of Surprises: The Best Of – 1992 (Remastered)” – 2 LPs aus schwarzem 180 Gramm-Vinyl in einem Gatefoldcover mit Download-Code.

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 400x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 14 von 15 Punkten [?]
14 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Seite A (18:32)
  • Looking For Atlantis (4:03)
  • Wild Horses (3:44)
  • Machine Gun Ibiza (3:43)
  • We Let The Stars Go (3:39)
  • Carnival 2000 (3:23)
  • Seite B (14:50):
  • Jordan: The Comeback (4:13)
  • Jesse James Symphony (2:15)
  • Jesse James Bolero (4:10)
  • Moon Dog (4:12)
  • Seite C: (14:28):
  • All The World Loves Lovers (3:50)
  • All Boys Believe Anything (1:34)
  • The Ice Maiden (3:19)
  • Paris Smith (2:55)
  • The Wedding March (2:50)
  • Seite D (16:21):
  • One Of The Broken (3:55)
  • Michael (3:02)
  • Mercy (1:23)
  • Scarlet Nights (4:17)
  • Doo Wop In Harlem (3:44)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Musikreviews.de - Webzine für Metal, ___ und Rock.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!