Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Malonda: Mondin (Review)

Artist:

Malonda

Malonda: Mondin
Album:

Mondin

Medium: Download
Stil:

Electropop/Chanson

Label: RecordJet
Spieldauer: 21:09
Erschienen: 15.02.2019
Website: [Link]

Mondin" ist die Erstveröffentlichung der in Berlin lebenden Sängerin und Songwriterin ACHAN MALONDA.

Erste musikalische Erfahrungen sammelte sie bereits im Schulalter. In ihrer Heimatstadt Essen sang sie in einem Konzertchor. Neben der Musik galt ihr Interesse auch der darstellenden Kunst. Im Alter von 13 Jahren stand sie sogar schon auf einer Musicalbühne. Weitere Stationen waren eine Zusammenarbeit als Solistin mit einer Punkband. Die Öffentlichkeit dürfte auf sie aufmerksam geworden sein mit ihrer Darstellung der „Sarabi" (zwischen 2007 und 2009) in dem Musical „König der Löwen" in Hamburg.

Die nächste Station war für sie das Künstlerinnen Netzwerk „Chixx Clique" bei dem sie für die Sparte Gesang und Redaktion zuständig war. MALONDA schrieb Songs für andere Künstler und lieh ihre Stimme auf verschiedenen Tracks den Houseproduzenten HOSH und NICONÉ.

Dieser musikalische Werdegang führte schließlich zu „Mondin". Mit dieser EP präsentiert sie sich als eigenständige Solistin.
Nach eigener Aussage der „Elektrik Diva“ hat das „Jahr der Mondin" begonnen. Mit ihrem Minialbum verfolgt sie das Ziel der Zelebrierung der Weiblichkeit.

Als ihre musikalischen Vorbilder nennt sie GRACE JONES und HILDEGARD KNEF. Im ersten Moment ein scheinbar widersprüchlicher Vergleich. Aber beide sind starke Diven, die zur Ikone wurden. Diese Einflüsse sind erkennbar. Zu elektronischen Beats singt sie Texte, die eher an Chansons erinnern. Als „Feuerfrau" definiert sich ACHAN MALONDA in dem gleichnamigen Lied.

„Geh ich zu weit" ist die Ballade innerhalb des Minialbums. Inhaltlich wird die Rolle der eigenen Position in zwischenmenschlichen Beziehungen bewertet. ACHAN MALONDA hat eine angenehme tiefe Stimme, die die Wechsel in den Stilen innerhalb der Songs trägt. Die Texte sind nicht immer einfach zu verstehen.

FAZIT: Bei „Mondin" handelt es sich um ein eingängiges Album, welches in seiner Gesamtheit gut zu hören ist. Die Musik funktioniert in den Clubs und lädt zum Tanzen ein. Die geschmeidige Stimme von MALONDA transportiert ihre Texte kongenial.

Mathias Diehl (Info) (Review 198x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Mondin
  • Blondes Girft
  • Liebe Machen
  • Feuerfrau
  • Geh ich zu weit
  • Schokolade

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

  • Mondin (2019) - 11/15 Punkten
Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Sieben mal sieben sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!