Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Reaper's Scythe: Addicted To … (Review)

Artist:

Reaper's Scythe

Reaper's Scythe: Addicted To …
Album:

Addicted To …

Medium: CD/Download
Stil:

Rock

Label: Eigenvertrieb
Spieldauer: 25:24
Erschienen: 02.11.2018
Website: [Link]

Hochgestochene Formulierungen wird man in den Texten von REAPER'S SCYTHE ebenso wenig finden wie in der Eigenbeschreibung der Gruppe. Die fünf in Dresden ansässigen Musiker händigen uns mit "Addicted To …" eine erste Visitenkarte aus, die sie komplett selbst entworfen und gedruckt haben, was sich zumindest überregional sehen- und hörenlassen kann.

Das Quintett verarbeitet Einflüsse aus Gitarrenstilen von Heavy Rock bis zu zackigem Blues und legt dabei eine rotzige Attitüde an den Tag. Die Songs seiner ersten EP zeichnen sich durch die smoothen Gesangsmelodien von Frontmann Tomz aus, der sich durch sein angenehm raues Organ hervortut. Ebenfals lobenswert: die verspielte Gitarrenarbeit der Herren Smörre und Jörg, während die Rhythmusgruppe vergleichsweise unbeweglicher aufgestellt ist.

Auf "Addicted To …" geht es nämlich vorwiegend flott und geradlinig zu. 'Better Side' ist der programmatisch forsche Opener, wonach REAPER'S SCYTHE keineswegs die Energie abhandenkommt. 'Unleashed By Me' wirbelt ungeachtet vorhersehbarer Akkordfolgen dramatisch Staub auf, ehe 'Into The Wild' ein wenig zurückhaltender daherkommt. Das Refrain-Hook macht auch diese relative Lufthol-Pause zu einer gelungenen Sache, schönes Lead inbegriffen.

Das punkige 'N.I.G.H.T.' wirkt indes ein bisschen einfältig, weil die Gesangslinie dem Hauptmotiv zu sklavisch folgt.und die gezügelte Bridge ins nirgendwo führt. Der dudelnde Springinsfeld 'Intention'ist mit gekonnt gedoppelten Vocals hingegen ein ganz typischer "good time"-Rocker, der kein Wässerchen trüben kann. In puncto Produktion könnte die Chose noch ein wenig mehr Druck vertragen, aber für eine in Eigenregie gestemmte Veröffentlichung schlägt sich "Addicted To …" mehr als achtbar. Die Gruppe wird den letzten Rest von provinziellem Stallgeruch sicherlich bald abgelegt haben.

FAZIT: REAPER'S SCYTHE sind insgesamt noch leicht inflexibel, was über die Länge eines Albums hinweg stören würde, im Format einer EP allerdings nicht großartig ins Gewicht fällt. Ergo: charmant kurzweiliger Shitkicker!

Andreas Schiffmann (Info) (Review 248x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Better Side
  • Unleashed By Me
  • Into The Wild
  • Intention
  • N.I.G.H.T.
  • Resolution

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!