Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Ray Anthony: Rock Around The Rock Pile (Review)

Artist:

Ray Anthony

Ray Anthony: Rock Around The Rock Pile
Album:

Rock Around The Rock Pile

Medium: CD-Book
Stil:

Jazz, Pop, Rock'N'Roll, Swing

Label: Bear Family Records
Spieldauer: 72:01
Erschienen: 23.02.2018
Website: [Link]

Seine Name ist RAY ANTHONY – sein(e) Beruf(ung) Trompeter, Bandleader, Schauspieler und Liedermacher. Doch er ist noch viel mehr, nämlich nicht nur einer der ganz besonders geehrten Musiker, die es zu einem Stern auf dem „Walk Of Fame“ gebracht haben, sondern auch der letzte noch lebende Musiker des GLENN MILLER ORCHESTRA und der musikalische Kopf hinter PETER GUNN.

Natürlich kommt bei solchen Hintergründen immer wieder ein ganz spezielles, bärenstarkes Musik-Label ins Spiel, das sich mit der Musik und Historie längst vergessener oder außergewöhnlicher, aber viel zu einseitig beachteter, weltberühmter Musiker auseinandersetzt und ihren Aufnahmen ein neues Remaster sowie ein historische wertvolles Booklet im Umfang eines Buchs, das entweder im Digipak eingeklebt oder in ein erweitertes Jewelcase eingeschoben wird, spendiert sowie rare und/oder unveröffentlichte Aufnahmen aus den Archiven ausgräbt: Family Bear Productions.

Dieses Mal also RAY ANTHONY, der in den 30er-Jahren das Trompetespielen von seinem Vater lernte und bereits in den frühen 40ern im GLENN MILLER ORCHESTRA bis zu dessen Tod bei einem Flugzeugabsturz die „Moonlight Serenade“ genauso mit seinem Spiel bereicherte wie „In The Mood“ oder den „Chattanooga Choo-Choo“, den es auch auf diesem Album Rock Around The Rock Pile zu hören gibt. Sogar in dem Glenn-Miller-Film „Adoptiertes Glück“ aus dem Jahr 1941 war Anthony als einer der Musiker zu bewundern.
Dann diente er während des 2. Weltkriegs in der U.S. Navy, um nach der Niederschlagung des Hitler-Faschismus seine eigene Band, das RAY ANTHONY ORCHESTRA zu gründen, das dem seines tödlich verunglückten Ex-Chefs Glenn Miller in kaum etwas nachstand, aber zum Großteil mehr auf die flotten Rhythmen setzte.

Doch dann brachen zwei riesige Bomben in die Welt des Swing und der Big Bands sowie die des Films ein – Bombe 1 war der Rock‘N‘Roll, der sich in den 50ern schlagkräftig alle Konzert-Bühnen eroberte, und Bombe 2 war eine Sex-Bombe mit Namen MARILYN MONROE, die mit ihren Filmen der ganzen Männerwelt bis in zum amerikanischen Präsidenten JFK den Kopf verdrehte.
Auf beide „Bomben“ ließ sich auch RAY ANTHONY ein!

Und da „Sex sells“, bleiben wir vorerst bei MARILYN MONROE, die ihm sogar, wie man es auf 9 Bildern des 72seitigen (!!!), ins Digipak eingeklebten Booklet bewundern darf, auf seiner eigenen Trompete einen bläst (Ich hoffe, das wird jetzt nicht falsch oder sexistisch verstanden – Das wäre natürlich auf keinen Fall beabsichtigt!). Dass Marilyn auf Ray stehen könnte, wäre allerdings durchaus denkbar gewesen, denn der begnadete Trompeter sah einem CARY GRANT verdammt ähnlich – so gesehen war RAY ANTHONY der Cary Grant aller Trompeter.

Schwieriger als mit all den Frauengeschichten sah es da schon im Musik-Business, das gerade gehörig vom Rock‘N‘Roll durcheinander gewirbelt wurde, aus.
Anthony traf die kluge Entscheidung, sich dieser „Hotten-Totten-Musik“ nicht zu verschließen, sondern seinem im Big-Band- und Swing-Sound verwurzelten Orchester auch eine Rock‘N‘Roll-Tür zu öffnen, die nun ausgiebig auf diesem Album zu hören und bewundern ist. Dabei bezieht sich die Zusammenstellung auf „Rock Around The Rock Pile“ auf seine Uptempo-Nummern, die swingend rocken und später als Grundlage für das BRIAN SETZER ORCHESTRA dienten.

Noch dazu gibt es als echtes Novum Anthonys komplette Rock‘N‘Roll-Aufnahmen aus dem Film „The Girl Can‘t Help It“, inklusive einer raren Filmversion und die vollständige EP „Rock‘N‘Roll With RAY ANTHONY“ aus dem Jahr 1957 zu hören. Alles überragend ist natürlich sein schon hundertfach von anderen Musikern und Bands gecovertes Meisterwerk „Peter Gunn“, das ihm zur gleichnamigen Ami-Serie zusätzlichen Weltruhm einbrachte. Ganz ähnlich wie auch eine weitere TV-Serien-Version: „Dragnet“, die in Deutschland unter dem Titel „Stahlnetz“ lief.

Doch nicht nur die Musik ist ein wahrer Hammer dieses Albums, sondern auch das spezielle, direkt ins Digipak eingeklebte, 72seitige Booklet, in dem sich neben einem umfangreichen englischen Begleittext von Bill Dahl auch jede Menge Informationen zu allen Aufnahme-Sessions sowie rare Fotos und Illustrationen befinden. Und dass sich darin sogar ein Foto mit dem Playboy, auf dem Marilyn Monroe das Deckblatt ziert sowie eine Widmung von Hugh Hefner, dem Erfinder und Macher des „Playboy“, für RAY ANTHONY darauf zu finden ist, beweist mal wieder – wie gut es doch noch immer ist und schon immer war, wenn man nicht nur sein Musik-Handwerk perfekt beherrscht, sondern auch noch gutes Aussehen mit dazu kommt. „Sex sells!“ - aber das hatten wir ja schon. Viel besser ist natürlich, wenn dann auch noch neben den Äußerlichkeiten so ein großartiges Talent wie bei RAY ANTHONY dazukommt!

FAZIT: Ein weiteres Stück Musik-Geschichte, wieder hervorragend von der musikalischen Bärenfamilie digital aufbereitet und mit einem grandiosen 72seitigen Booklet versehen, das nicht nur für Musik-Historiker, sondern beispielsweise auch Fans von Marilyn Monroe hochinteressant ist. Und wer den Musiker hinter „Peter Gunn“ oder „Dragnet“ kennenlernen will, der wird „Rock Around The Rock Pile“ von RAY ANTHONY nicht nur mit all seinen Swing-, Big-Band- und Rock‘N‘Roll-Sounds begeistert hören, sondern in seiner Gesamtheit und Informationsvielfalt sowie den raren Fotos auch leidenschaftlich lieben!

PS: Und wo das Album von Freunden hochkarätiger Rock‘n‘Roll-Musikgeschichte(n) gekauft wird, ist ja eigentlich klar, genau hier mit einem Klick und nicht bei... [Album bei Amazon kaufen]

Thoralf Koß (Info) (Review 245x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Rock Around The Pile
  • Big Band Boogie
  • The Girl Can‘t Help It
  • Be-Bop Baby
  • Jailhouse Rock
  • Haul Off And Rock
  • Kisses Sweeter Than Wine
  • Mr. Anthony‘s Boogie
  • Marilyn
  • In The Mood
  • Bandstand Matinee
  • Thunderbird
  • The Hokey Pokey
  • The Fox
  • Houseparty Hop
  • Chattanooga Choo-Choo
  • Trumpet Boogie
  • Harlem Nocturne
  • Rock-Umba
  • Bunny Hop Rock
  • Cat Dancin‘
  • Dragnet
  • Peter Gunn Theme
  • Walkin‘ To Mother‘s
  • Twist And Rock Around The Clock
  • Night Train
  • Flyin‘ Home
  • Rock Around The Rock Pile (Original Movie Version)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!