Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Professor Black: I Am The Rock (Review)

Artist:

Professor Black

Professor Black: I Am The Rock
Album:

I Am The Rock

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Motörhead-Rock

Label: High Roller / Soulfood
Spieldauer: 35:54
Erschienen: 05.10.2018
Website: [Link]

Statt seinen stilistischen Wankelmut in verschieden benannten Projekten auszuleben, hat Chris „PROFESSOR BLACK“ Maycock (in erster Linie High Spirits, Dawnbringer) im vergangenen Jahr beschlossen, einen einzigen Namen auf seine Musikveröffentlichungen zu schreiben. Die Anfang 2018 erschienenen „You Bastard!“-EP war neben zwei Singles nur ein Vorspiel zu gleich drei recht unterschiedlichen Alben.

I Am The Rock“ orientiert sich noch am stärksten an jenen Kurzformaten und verschränkt die Vorliebe des Tausendsassas für Lemmy Kilmister (Stichwort Brummel-Bass) mit proto-metallischen Gesten und Refrains zum Mitsingen, die zwar zu keiner Zeit das Niveau seiner Hauptband erreichen, doch für ein paar Zwischendurch-Hits wie das ‚Ace Of Spades‘-Gedächtnisstück ‚Dance Of Death‘ oder ‚Watch What You Say‘, in dem sein einziger Kompagnon bei diesem Unterfangen (Gitarrist Mark Sugar) seine virtuosen Qualitäten demonstriert.

Ansonsten ist die Platte eine bewusst reduzierte Angelegenheit, angefangen bei schlichten Tonfolgen über kurze Songlängen bis zum simplen, aber stets swingendem Schlagzeugspiel, auf das sich der Namensgeber etwa auch bei Pharaoh immer beschränkt hat, ohne dass es zu kurz gedacht gewesen wäre. Denken, das ist allerdings nichts, was diese unterhaltsame Party-Scheibe erfordert.

FAZIT: Chris "Black" Maycocks Fokussierung auf einen "Band"-Namen für alles Mögliche, was er sich in seinem Eklektizismus ausdenkt, ist eine erfreuliche Entwicklung, und "I Am The Rock", sein erstes vollständiges Album unter diesem Banner, eine sympathische Verbeugung vor Lemmy Kilmister. Tatsächlich hat er schon vor einigen Jahren eine komplette Motörhead-Rock-Oper (!) komponiert, die aus Original-Riffs und eigenen Texten besteht, weshalb sie nun auf Eis liegt, denn er müsste sie urheberrechtlich genehmigen lassen … Soviel zum Thema Musikfanatasimus. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 260x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Get It On
  • Bad News
  • Dance of Death
  • Hired Gun
  • Watch What You Say
  • Shakedown
  • End of the Line
  • Don't Talk to Me
  • Three Devils
  • I am the Rock
  • Hard to Please

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!