Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Pariadelux: Topsy-Turvy (Review)

Artist:

Pariadelux

Pariadelux: Topsy-Turvy
Album:

Topsy-Turvy

Medium: CD/Download
Stil:

Alternative

Label: M&O
Spieldauer: 44:45
Erschienen: 21.09.2018
Website: [Link]

PARIADELUX existieren als Trio seit 2014 und haben sich für ihr erstes Album vier Jahre Zeit gelassen. Drunter und drüber, wie der Titel suggeriert, geht es darauf zwar nicht unbedingt, doch der im weitesten Sinn "alternative" Rock der Franzosen ist trotzdem so bunt, dass sie sich vom Start weg für höhere Weihen empfehlen.

Dunkelbunt wohlgemerkt … In der Pariser Heimat der Mitglieder sind unter der Aufsicht von Produzent Francis Caste Stücke entstanden, die sich aus fetten Riffs in tiefen Registern speisen. Diese überlagern PARIADELUX häufig mit fragilen Arpeggios, die ohne Zerre gespielt werden (höre 'Is This Love'), und streuen schroffe Pop-Hooks wie von Helmet zu besten Zeiten ein, so sie sich nicht wie im Fall des spröden 'Rocket King' vor Dinosaur Jr. verbeugen, wobei deren Dilettantismus allerdings außen vor bleibt.

PARIADELUX machen keinen Hehl aus ihrer Arriviertheit, weder Multi-Instrumentalist und Sänger Florian Herpe noch Bassistin Lola, die beispielsweise im von akustischer Klampfe geklammerten Schleicher 'Diamonds' und während der ohrwurmelnden "stop and go"-Nummer 'In The Rodeo' mitsingt. Das Trio bildet eine kompakte Einheit, beweist jedoch auch Mut zu Kuriosem, etwa wenn es Aussagen des englischen Religionsphilosophen Alan Watts in 'In The Rodeo' sampelt.

Das nahezu frei schwebende Finale 'Fuhrer On My Shoulder' (kurioser Titel), bei dem Trompeter Roman Didier und Saxofonist Martin Daguerre für eine opulentere, fast prog-rockige Klangkulisse sorgen, wurde mit elektronische Drum-Loop unterfüttert und erinnert genauso wie der Opener 'On Fire' an Deftones - Stichwort laut-leise-Dualismus - oder Amplifier, was die Melodieführung betrifft. Diese Acts dürften neben den bereits genannten die Haupteinflüsse der Band sein.

FAZIT: "Topsy-Turvy" markiert einen von vorne bis hinten schlüssigen Versuch, dem Alternative Rock der 1990er für die Jetztzeit relevante Facetten abzugewinnen, ohne ihn stilistisch zu dekonstruieren. Das unterschwellig brodelnde, aber selbst im Refrain nicht kathartisch herausplatzende 'Evil Eye' gereicht PARIADELUX zu einem vorläufigen Gesellenstück und sei zum Probehören empfohlen, wenn man die oben aufgeführten Bands mag. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 332x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • On Fire
  • Diamonds
  • Evil Eye
  • Is This Love
  • Soft Sword
  • Rocket King
  • In The Rodeo
  • Fuhrer On My Shoulder

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Sieben mal sieben sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!