Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Little Steven And The Disciples Of Soul: Soulfire Live! (Review)

Artist:

Little Steven And The Disciples Of Soul

Little Steven And The Disciples Of Soul: Soulfire Live!
Album:

Soulfire Live!

Medium: 3 CDs
Stil:

Rock, Funk, Soul, Blues

Label: Universal Music
Spieldauer: 213:31
Erschienen: 24.08.2018
Website: [Link]

Es war eine Riesenüberraschung, als im vergangenen Jahr die Soul-Mannen DISCIPLES OF SOUL um STEVIE VAN ZANDT alias LITTLE STEVEN nach 20 Jahren wieder in Nordamerika und Europa auf Tour gingen und euphorisch von einem begeisterten Publikum aufgenommen wurden.
Grund dafür war die Veröffentlichung ihres Studio-Albums „Soulfire“ - nach 18 Jahren Pause - das endlich auch live seine ganze Leidenschaft entfalten sollte!
Während der Tour wurde fleißig mitgeschnitten und die Highlights der Auftritte digital auf „Soulfire Live!“ gebannt.

Alle Aufnahmen der vorliegenden 3-CD-Box waren bisher ausschließlich digital zu haben, da die Nachfrage aber so groß war, gibt es diese nun als ansprechend gestaltete Digipak-Box, bei der die dritte CD etwas ganz Besonderes ist, denn sie enthält nur Bonus-Titel, bei denen unter anderem auch zweimal BRUCE SPRINGSTEEN, RICHIE SAMBORA, PETER WOLF und JERRY MILLER zu hören sind!

Die anfängliche Berühmtheit Steven Van Zandts, dessen Markenzeichen das „Bandana“-Kopftuch ist, welches er wegen, durch einen Autounfall verursachte, Narben auf seinem Kopf trägt, basierte in erster Linie auf seiner engen Verbundenheit mit „The Boss“ BRUCE SPRINGSTEEN, in dessen Begleitband, der E STREET BAND, er langjähriger Gitarrist ist, nachdem er bereits zuvor in der von Springsteen im Jahr 1969 gegründeten Band STEEL MILL spielte.
Natürlich sind schon durch diese intensive Nähe zu Springsteen auch bei LITTLE STEVEN deutliche Bezüge zur „The Boss“-Musik erkennbar, die sich noch dazu auf einem ganz ähnlichen Niveau bewegen. So gilt LITTLE STEVEN auch neben SPRINGSTEEN, SOUTHSIDE JOHNNY und BILLY CHINNOCK als einer der Mitbegründer des „Sound Of The Asbury Park“.

In „Soulfire Live!“ unternimmt LITTLE STEVEN nun gemeinsam mit seiner riesigen Band, zu der neben den klassischen Rockmusikern auch jede Menge Bläser, Perkussionisten und Backgroundsängerinnen gehören, eine – wie Van Zandt es selber beschreibt – monumentale Live-Reise durch die Geschichte des Rock‘N‘Roll, Funk, Blues und Soul. Unnachahmlich sind neben der packenden Musik auch seine intelligenten, oft ironischen Ansagen, in denen er durchaus auch so einige Seitenhiebe in Richtung Politik verteilt, die er zugleich in dem umfangreichen Booklet bei der Kommentierung seiner Songs erneut aufgreift, wenn er beispielsweise unmissverständlich mit einem Trump-Seitenhieb zu seinem Song „Out Of The Darkness“ schreibt: „Ich dachte doch tatsächlich, dass wir 1984, als ich den Song schrieb, die Dunkelheit überwunden hätten. Doch unsere Situation heute könnte selbst ein George Orwell nicht mehr in Worte fassen!“

Überhaupt ist das 32seitigen Booklet eine hervorragende Ergänzung zu den wahlreich zusammengestellten und zugleich ineinanderfließenden Live-Aufnahmen, in dem neben vielen Konzert-Bildern, auch ausführliche Informationen zu jedem einzelnen Titel zu finden sind, in denen Van Zandt Auskunft darüber gibt, wie es zu den Aufnahmen und der manchmal etwas seltsam anmutenden Zusammenstellung kam: „Wir nahmen jeden Gig unserer Tournee mit auf, während wir von Stadt zu Stadt zogen, aber auch in unseren Songs durchaus mehrere Stücke miteinander verbanden. So hört man Mike Stoller bei einer Ansage in einem Theater in Los Angeles, während ich ein paar Minuten später ‚Hallo Berlin (oder Liverpool oder Boston)!‘ sage. Diese Konzertreise bringt einen der wichtigsten Moment meines Leben zum Ausdruck, der sich in meinem gesamten Schaffen verwirklicht.“

Auch die hervorragende Sound-Qualität der Konzertaufnahmen, welche von Bob Clearmountain gemixt und von Bob Ludwig gemastert wurden, machen diese Konzertmitschnitte zu einem echten Hörerlebnis, wobei einige Stücke nachträglich noch etwas überarbeitet wurden, um der hochwertigen Klangqualität gerecht zu werden.

Ein zusätzlicher Leckerbissen der Box ist die letzte „Bonus-CD“, auf der live aufgeführte Cover-Versionen, unter anderem mit namhaften Gästen, wie (natürlich) BRUCE SPRINGSTEEN, JERRY MILLER, den Van Zandt als „einen der größten amerikanischen Gitarristen“ bezeichnet, PETER WOLF oder RICHIE SAMBORA erklingen. Und der letzte Song darauf verheißt uns dann sogar noch „Frohe Weihnachten“ - allerdings in der Version von den RAMONES. Was will man eigentlich mehr. Selbst wenn Weihnachten noch weit ist, diese leidenschaftliche 3-CD-Live-Box von LITTLE STEVEN macht sich garantiert hervorragend unter jedem Weihnachtsbaum von Musikliebhabern, die noch den Soul, den Funk, den Rock und den Blues in sich tragen und einem „Last Christmas“ verweigern.

FAZIT: Der Gitarrist der E STREET BAND, LITTLE STEVEN auf 2017er-Konzerttour mit seinen THE DISCIPLES OF SOUL. „Soulfire Live!“ bietet dabei puren Rock, Blues, Funk und Soul in bester „Sound Of The Asbury Park“- und Sringsteen-Manier sowie sehr intelligente Ansagen von Steven Van Zandt. Drei CDs samt reich bebildertem und informativem 32seitigen Booklet, die tatsächlich von Anfang bis Ende ein leidenschaftliches Soul-Feuer entfachen.

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 2730x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • CD 1 – Live! (79:08):
  • Mike Stoller Intro
  • Soulfire
  • I‘m Coming Back
  • Blues Is My Business Intro
  • Blues Is My Business
  • Love On The Wrong Side Of Town
  • Until The Good Is Gone
  • Angel Eyes
  • Some Things Just Don‘t Change
  • Saint Valentine‘s Day Intro
  • Saint Valentine‘s Day
  • Standing In The Line Of Fire Intro
  • Standing In The Line Of Fire
  • I Saw The Light
  • Salvation
  • The City Weeps Tonight Intro
  • The City Weeps Tonight
  • CD 2 – Live! (75:00):
  • Down And Out In New York City
  • Princess Of Little Italy Intro
  • Princess Of Little Italy
  • Solidarity
  • Leonard Peltier
  • I Am A Patriot
  • Groovin‘ Is Easy
  • Ride The Night Away Intro
  • Ride The Night Away
  • Bitter Fruit
  • Forever
  • Checkpoint Charlie Intro
  • Checkpoint Charlie
  • I Don‘t Want To Go Home
  • Out Of The Darkness Intro
  • Out Of The Darkness
  • CD 3 – Bonus Tracks! (59:28):
  • Even The Losers
  • Can‘t Be So Sad (feat. Jerry Miller)
  • You Shook Me All Night Long
  • Working Class Hero
  • We Gotta Get Out Of This Place
  • Can I Get A Witness (feat. Richoe Sambora)
  • It‘s Not My Cross To Bear Intro
  • It‘s Not My Cross To Bear
  • Freeze Frame (feat. Peter Wolf)
  • The Time Of Your Life
  • Tenth Avenue Freeze-Out (feat. Bruce Springsteen)
  • I Don‘t Want To Go Home (feat. Bruce Springsteen)
  • Merry Christmas (I Don‘t Want To Fight Tonight)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Monate hat das Jahr?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!