Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Larry And His Flask: This Remedy (Review)

Artist:

Larry And His Flask

Larry And His Flask: This Remedy
Album:

This Remedy

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Folk-Bluegrass-Punk

Label: Xtra Mile Recordings
Spieldauer: 51:15
Erschienen: 12.10.2018
Website: [Link]

Ob die Mixtur, die LARRY AND HIS FLASK auf ihrer neuen Scheibe „This Remedy“ servieren, nun Folk-Punk oder doch eher Punk-Grass genannt werden soll, bleibt letzten Endes unerheblich – abgesehen davon, dass es schon fast einer Beleidigung des schrägen Quintetts aus Oregon gleichkäme, dessen Sound auf die eingangs erwähnten Ingredienzien reduzieren zu wollen.

This Remedy“ vereint jedenfalls alles, was LARRY AND HIS FLASK ausmacht und das – auch wenn’s bereits fünf Jahre her ist – bereits ihr letztes Album „By The Lamplight“ auszeichnete: Ein kurzweiliger Mix eigener Songs, abwechslungsreich was Tempo und Intensität betrifft, gespielt auf akustischen Instrumenten sowie stilistisch frei von Berührungsängsten – und mit durchaus ansprechenden Texten.

„Home is where I go when I hear you singin’“ heißt es im Titelsong „The Remedy“, einem Lied über die Kraft der Musik, und in „Behind The Curtain“ – passend mit einem Hauch Flamenco-Gitarre unterlegt – singt Ian Cook von uneingestandener Liebe… „How can I be certain you’ll take me for what I am?“ Sogar die typischen LARRY AND HIS FLASK-Folkpunker wie der Auftaktsong „Atonement“ oder „Dearly Departed“ haben textlichen Tiefgang, thematisieren Schuld und Sühne oder einen frühen Drogentod.

Die mehrjährige Band-Pause ist der Truppe von Amerikas Westküste gut bekommen: Ihr intensives Touren hatte Spuren hinterlassen, aber nun sind LARRY AND HIS FLASK mit neuen Songs und in alter Frische zurück. Für den Fall, dass sie in der Nähe aufspielen: Nichts wie hin!

FAZIT: „This Remedy“: Eine hübsche Dosis LAHF-Sound – nur fehlt leider auf dem CD-Case der Hinweiskleber „Achtung, dies ist bloß ein Tonträger! Die volle Wirkung der Musik entfaltet sich erst, wenn sie live dargeboten wird!“

Dieter Sigrist (Info) (Review 252x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Atonement
  • Doing Fine
  • This Remedy
  • Ellipsis
  • Never All The Times
  • Begin Again
  • Hoping Again
  • The Place That It Belongs
  • Dearly Departed
  • You Won’t
  • Behind The Curtain
  • Three Manhattans

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was kommt aus dem Wasserhahn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!