Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

John Smith: Hummingbird (Review)

Artist:

John Smith

John Smith: Hummingbird
Album:

Hummingbird

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Folk / Singer-Songwriter

Label: Commoner Records
Spieldauer: 41:39
Erschienen: 05.10.2018
Website: [Link]

Die großen Zeiten des Folks mögen längst vorbei und deren bedeutende Repräsentanten wie etwa BERT JANSCH, JOHN MARTYN, JACK HARDY oder NICK DRAKE vielen bestenfalls noch namentlich bekannt sein.
Mit „Hummingbird“ legt der Engländer JOHN SMITH nun aber ein Album vor, das eindrücklich vor Ohren führt, dass das Genre noch längst nicht dem definitiven Untergang geweiht ist. JOHN SMITH, von der britischen Folk-Legende JOHN RENBOURN als „The future of Folk Music“ bezeichnet, gehört in diesem Sinn zu den Hegern und Pflegern eines heute zwar weniger gefragten, aber durchaus lebendigen Musikguts.

JOHN SMITH präsentiert auf seinem inzwischen bereits sechsten Album „Hummingbird“ neben drei eigenen Kompositionen und einer Bearbeitung von Anne Briggs „The Time Has Come“ ein halbes Dutzend traditionelle Folksongs. Das Ganze wirkt dennoch sehr homogen. Die besinnlich-getragenen Songs wurden in SAM LAKEMANS Studio in Somerset unaufgeregt und ohne musikalische Effekthascherei eingespielt; einzig im Traditional „Willy Moore“, einer tragischen Liebesgeschichte, ist andeutungsweise etwas Perkussion zu hören. Langeweile kommt trotzdem nicht auf: JOHN SMITH ist ein versierter Gitarrist, bei dem sich genaues Hinhören lohnt. Erstaunlich zudem, wie er mit seiner dynamischen Stimmführung Spannung zu erzeugen vermag.

Ein Highlight des Albums ist SMITHS eigener Song „Axe Mountain (Revisited)“. Die schaurige Mörderballade über Lester Joseph Cale gewinnt nach spartanisch instrumentiertem Einstieg mit jeder Strophe an Eindringlichkeit. Große Klasse!

FAZIT: JOHN SMITH‘ „Hummingbird“ wird keine neue Folk-Welle auslösen, jedoch all jenen Freude bereiten, die der Kombination einer schönen Stimme mit gekonntem Picking nach wie vor etwas abgewinnen können.

Dieter Sigrist (Info) (Review 272x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Hummingbird
  • Lowlands Of Holland
  • Boudica
  • Hares On The Mountain
  • Lord Franklin
  • Master Kilby
  • The Time Has Come
  • Willy Moore
  • Axe Mountain (Revisited)
  • Unquiet Grave

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Wer anderen eine ___ gräbt, fällt selbst hinein.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!