Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Glenn Frey: Above The Clouds – The Very Best Of (Review)

Artist:

Glenn Frey

Glenn Frey: Above The Clouds – The Very Best Of
Album:

Above The Clouds – The Very Best Of

Medium: CD/Download/3 CD + DVD
Stil:

Folk, Westcoast-Pop, Filmmusik, Rock

Label: Universal Music
Spieldauer: 74:33
Erschienen: 11.05.2018
Website: [Link]

Selten kann man den Titel eines Albums doppeldeutiger – ach was, „dreifachdeutiger“ – wählen als diesen: „Above The Clouds“ (Über den Wolken)!

Wolke 1: GLENN FREY wurde weltberühmt als eine Adler-Stimme der EAGLES!
Wolke 2: Der Höhenflug ging nach der Auflösung der EAGLES im Jahr 1980 solistisch für Frey weiter, auch indem „The Heat Is On“ mit „Beverly Hills Cop“ Filmmusikgeschichte schrieb.
Wolke 3: Als am 18. Januar 2016 Frey im Alter von gerade mal 67 Jahren verstarb, gab‘s schon jede Menge Musiker-Kollegen, die über den Wolken darauf warten, ihn endlich als Mitglied in ihrer himmlischen Band aufnehmen zu dürfen.

Nun ist also wieder mal die Zeit reif, auch mit einer „Best Of“ seiner zu gedenken – und die gleich in den unterschiedlichsten Formaten unter‘s EAGLAES-FREY-begierige Fan-Volk, das noch immer riesig ist, da solche „alten Säcke und Sackinnen (Nur damit mir nicht eine/r mit der Me-Too-Keule droht!) wie wir“ nur zu gerne bei alten und neuen Veröffentlichungen unserer ehemaligen Helden zugreifen.

„Above The Clouds“ wird darum als das „ultimative Best-Of-Paket“ angepriesen, das alle Solo-Hits des EAGLES-Mitbegründers enthält und neben der hier besprochenen 1-CD-Variante auch als 4-Disc-Box (3 CDs und eine Live-DVD) erhältlich ist.
Im 12seitigen Booklet ist dann auch gleich noch eine euphorische Laudatio auf Frey zu lesen, die mit den lobpreisenden Worten beginnt: „Als die EAGLES 1980 auseinanderbrachen, hinterließen sie Millionen von erschütterten Fans. Diese amerikanische Institution war ein Koloss der modernen Musik, die Hymnen schuf, wie sie keine andere Band hinbekam. Keiner konnte sie ersetzen, aber ihre 14jährige Vergangenheit brachte zwei riesige Solo-Karrieren hervor. Diese Zusammenstellung präsentiert eine davon mit einer für alle Zeit unvergessenen Stimme: GLENN FREY.“
Dass die zweite „riesige Solo-Karriere“ DON HENLEY hieß, der noch immer sehr lebendig ist, wollen wir an dieser Stelle mal nicht verschweigen.

Die insgesamt 15 Hits auf „Above The Clouds – The Very Best Of“ beweisen einmal mehr, was für ein begnadeter Hit-Schreiber und Sänger GLENN FREY gewesen ist und wie hoch sein Anteil am Erfolg der EAGLES war.
So klingt „I‘ve Got Mine“ beispielsweise wie eine Kombination aus „Hotel California“ und GERRY RAFFERTYs „Baker Street“ und setzt sich sofort als fetter Ohrwurm fest, ganz ähnlich natürlich wie „The Heat Is On“, der uns noch dazu an einen der bekanntesten Eddie-Murphy-Filme denken lässt, genauso wie die „Miami Vice“-Hymne „You Belong To The City“.
Natürlich fehlt auch „Smuggler‘s Blues“ nicht – ein Song, der ihn bei der damals gerade angebrochenen MTV-Video-Euphorie 1985 einen Preis bescherte.

FAZIT: Erst wurde seine Band 1998 in die „Rock & Roll Hall Of Fame“ aufgenommen, dann folgte er seinen EAGLES zwei Jahre später auch als Solo-Künstler in diese Ruhmeshalle. „Above The Clouds – The Very Best Of“ von GLENN FREY präsentiert als Einzel-CD oder dicke 3-CD+DVD-Box „The Collection“ noch einmal alle Hits und so einige Raritäten des 2016 verstorbenen EAGLES-Gründungsmitglieds. [Album bei Amazon kaufen]

Thoralf Koß (Info) (Review 291x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • The Heat Is On
  • Call On Me (Theme from „South Of Sunset“)
  • Part Of Me, Part Of You
  • You Belong The City
  • Smuggler‘s Blues
  • Sexy Girl
  • The Allnighter
  • Soul Searchin‘
  • Same Girl
  • The One You Love
  • Strange Weather
  • I‘ve Got Mine
  • River Of Dreams
  • Love In The 21st Century
  • Lyin‘ Eyes / Take It Easy (Medley – Live At The National Stadium, Dublin, Ireland)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Musikreviews.de - Webzine für Metal, ___ und Rock.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!