Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Enigma: Love Sensuality Devotion / Greatest Hits - „The Colours Of Enigma“-Vinyl-Serie (Review)

Artist:

Enigma

Enigma: Love Sensuality Devotion / Greatest Hits  - „The Colours Of Enigma“-Vinyl-Serie
Album:

Love Sensuality Devotion / Greatest Hits - „The Colours Of Enigma“-Vinyl-Serie

Medium: Do-LP/farbig/Remaster
Stil:

Ein ganzes Genre prägender bombastischer Pop

Label: Universal Music
Spieldauer: 76:20
Erschienen: 04.05.2018
Website: [Link]

Universal hat mal wieder tief in seinen Pop-Archiven gekramt, um eine ganz besondere Vinyl-Serie herauszubringen. Die gute Wahl des Labels fiel dabei auf eine der erfolgreichsten, aber trotzdem nicht belanglos-oberflächlichen Bands – die im Grunde gar keine Band ist – sondern eine zum Projekt gewordene Idee des Multiinstrumentalisten, Komponisten und Produzenten Michael Cretu, die ein komplettes Genre neu definieren und über 70 Millionen Alben verkaufen sollte und außerdem ein Dauer-Abo in den Chart-Spitzenpositionen hatte, was zu mehr als 100 Platinauszeichnungen führte. Da wurden die laut gesungenen, sakralen Gebete: „Procedamus in pace / In nomine Christi, Amen!“, des ersten Megahits „Sadeness“ umgehend von der Musikwelt erhört. Doch was wohl würde Gott dazu sagen – zu dieser musikgewordenen Hit-Dechiffrier-Maschine namens ENIGMA!?

Michael Cretu jedenfalls hatte mit ENIGMA alles das dekodiert und für die Tanzbühnen der ganzen Welt geschaffen, was damals in den 90ern noch genauso einzigartig war wie es heute ist. So viele andere Musiker und Bands sich auch an einer Kopie der ENIGMA-Musik versuchten.

Das Erfolgskonzept klingt aus heutiger Sicht einfach, war allerdings im Jahr 1990 sensationell: sehr unterschiedliche Vokal-Samples und wunderschön-reale Stimmen wurden miteinander kombiniert und entfalteten sich auf atmosphärischen, elektronisch erzeugten Klangflächen, über die vielfältige Instrumente gelegt wurden und die sich jedes Mal in hypnotisch anmutenden Beats entluden. Damit hatte Cretu – ganz ähnlich wie der Druide Miraculix in „Asterix und Obelix“ – einen Hit-Zaubertrank gebraut, der wie ein Wunder alle Tanzsäle und Radiostationen infizieren sollte.

Grund genug also, um endlich die außergewöhnlichen acht ENIGMA-Alben der Jahre 1990 bis 2016 als „The Colours Of ENIGMA – The Vinyl Series“ herauszubringen und ihnen innerhalb dieser Serie ein ganz besonderes Vinyl-Antlitz zu verleihen. Jedes Album zeichnet sich in dieser speziellen Ausgabe dadurch aus, dass es auf Basis der originalen Masterbänder speziell für Vinyl überarbeitet wurde. Alle LP‘s sind 180 Gramm schwer und haben immer eine ander Farbe damt einer dazu farblich abgestimmten Innenhülle. Noch dazu sind der ENIGMA-Name und die römische Nummerierung auf dem Frontcover ausgestanzt. Das macht schon optisch verdammt viel her – aber auch akustisch ist es, wenn das farbige Vinyl auf dem Plattenteller rotiert, ein Genuss.

Als Summe aus allen ENIGMA-Veröffentlichungen gibt es dann noch diese, auf transparentem Vinyl erscheinende „Greatest Hits“-Doppel-LP „Love Sensuality Devotion“ – natürlich mit ausgestanztem Summe-Zeichen – welche die wichtigsten Hits von ENIGMA zusammenfasst, ohne dabei auf eine chronologische Reihenfolge wert zu legen. Das ist allerdings auch völlig überflüssig, denn diese Hits sind tatsächlich zeitlos und versprechen dem Hörer in dieser Zusammenstellung ein ganz großes Hörerlebnis, bei dem garantiert jede Menge Erinnerungen geweckt werden, während sich ein Ohrwurm nach dem anderen durch die vom ausgezeichnete Sound umschmeichelten Gehörgänge schlängelt.

FAZIT: Speziell für Vinyl remastert erscheint der komplette ENIGMA-Katalog als „The Colours Of ENIGMA-Vinyl-Serie“ und enthält alle acht Studio-Alben auf unterschiedlich farbigem 180g-Vinyl mit ausgestanztem Front-Cover, wobei „Love Sensuality Devotion – Greatest Hits“ als neuntes, in diesem Falle transparent gestaltetes Vinyl in Summe alle Hits der acht Alben auf einen vier LP-Seiten umfassenden Nenner bringt. Ein genussvolles Musik-Erlebnis nicht nur für die Ohren, sondern auch die Augen. [Album bei Amazon kaufen]

Thoralf Koß (Info) (Review 566x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Seite A (18:05):
  • The Landing (1:04)
  • Turn Around (3:51)
  • Gravity Of Love (3:59)
  • T.N.T For The Brain (5:18)
  • Modern Crusaders (3:53)
  • Seite B (19:43):
  • Shadows In Silence (4:19)
  • Return To Innocence (4:15)
  • I Love You... I‘ll Kill You (8:01)
  • Principles Of Lust (3:08)
  • Seite C (18:03):
  • Sadeness – Part I (4:15)
  • Silence Must Be Heard (4:46)
  • Smell Of Desire (4:32)
  • Mea Culpa (4:31)
  • Seite D (20:29):
  • Push The Limits (3:48)
  • Beyond The Invisible (4:50)
  • Age Of Loneliness (4:10)
  • Morphing Thru Time (5:26)
  • The Cross Of Changes (2:15)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welche Farbe hat eine Erdbeere?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!