Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Celtica: Live At Montelago – die DVD (Review)

Artist:

Celtica

Celtica: Live At Montelago – die DVD
Album:

Live At Montelago – die DVD

Medium: DVD
Stil:

Bombastischer Dudelsack-Metal und symphonischer Rock

Label: Stringdependent Records
Spieldauer: 125:09
Erschienen: 04.08.2018
Website: [Link]

Als Anfang des Jahres von diesem gigantischen Live-Erlebnis aus bombastischem Dudelsack-Metal und symphonischem Rock die Audio-Doppel-CD erschien, stellten wir begeistert in unserem FAZIT fest: „Ein wahres hundertminutiges Live-Spektakel in ausgezeichneter Sound-Qualität – CELTICA sind mit 'Live At Montelago' auf dem Zenit des Pipes Rock angelangt! Hoffen wir nur, dass sie dort noch eine Weile verharren und uns weiterhin mit solchen Meisterwerken wie diesem verwöhnen."

Doch bevor ein weiteres Live-Erlebnis dieser Art in Aussicht gestellt wird, erscheint endlich von dem Konzert auch die DVD-Ausgabe, wodurch die Wirkung des schon auf Doppel-Audio-CD großartig klingenden Konzerts nun noch um ein Vielfaches verstärkt wird, denn was man nun zusätzlich auch noch zu sehen und in dolby-digitalem Stereo-Ton zu hören bekommt, ist wirklich ein audio-visuelles Ereignis der Extra-Klasse für alle, die auf Dudelsack-Barden-Metal stehen. CELTICA jedenfalls gehören zur absoluten Speerspitze innerhalb dieses oft lapidar als Mittelalter-Rock abgetanen Musik-Genres, die noch dazu auch in ihren Show-Elementen vollkommen zu überzeugen wissen, wie man es nun auf der DVD-Ausgabe von „Live At Montelago“ bewundern kann.

Als die RAMMSTEIN des Celtic-Pipe-Rocks mit brennenden Gitarren, Schlagzeug-Stöcken und Dudelsackpfeifen betreten CELTICA während eines melodramatischen Intros die Bühne und lassen es sofort im besten Pfeifen-Rock-Stil mit „Steamphonia“ ordentlich krachen. Natürlich springt das Feuer sofort auf die über 8.000 Fans in Italien über und verbreitet sich wie ein Flächenbrand.

Das Außergewöhnliche an diesem Konzert ist allerdings die Beteiligung eines klassischen Orchesters und Chors. Noch nie sind CELTICA dieses Live-Wagnis eingegangen. Am Ende aber macht gerade diese Kollaboration, bei der sich Orchester, Chor und Band gegenseitig die Musikbälle zuspielen und wortwörtlich (mit einem weiteren pyromanischen Spektakel) anfeuern, was besonders beeindruckend in der Metal-Klassik-Version von „Telegram For Monsieur Verne“ zum Ausdruck kommt und wobei ganz besonders die CELTICA-Geigerin Aya Georgieva beweist, was für unglaubliches (auch klassisch geschultes) Talent sie besitzt, den größten Reiz aus. Noch dazu agiert innerhalb des Orchesters ein sehr sympathischer älterer Trompeter, der die wunderschönsten Trompeten-Soli beisteuert und der kleine Chor besitzt eine Stimmgewalt, dass sie die komplette Carmina Burana allein singen könnten, was sie dann in „Carmina CELTICA“ stimmvoll unter Beweis stellen.

Mit dem frenetisch bejubelten „Amazing Grace“ geht dann nach fast zwei Stunden ein schwer beeindruckendes Konzerterlebnis zu Ende.

Als Bonus gibt‘s auf der DVD noch vier Videos zu sehen, die ähnliche Freude wie das Konzert bereiten und eine schöne Beigabe zu dem großartigen Konzertmitschnitt sind.

FAZIT: Ein wahres Live-Feuerwerk der Extra-Klasse bieten die „Pipes-Metal-Dudelsack-Violinen-Rocker“ von CELTICA (erstmals) samt Orchester und Chor auf „Live At Montelago“, das ihren Auftritt von 4. August 2017 beim italienischen Celtic Festival in Montelago in professioneller Bild- und Tonqualität präsentiert. [Album bei Amazon kaufen]

Thoralf Koß (Info) (Review 763x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Steamphonia
  • Demon Of Carbonium
  • A Sinister Romance
  • Excalibur
  • Harbour In The Sky
  • Antarctica
  • Beyond Avalon
  • White Whale
  • Nautilus Descending
  • The Iron Angel
  • Megawatt
  • Full Stream Ahead
  • Whiskey In The Jar
  • Visitors I + II
  • Jane‘s Solo
  • The Druid‘s Prophecy
  • The Last Voyage Of The Great Michael
  • Victoria‘s Desire
  • Carmina Celtica
  • Telegram For Monsieur Verne
  • Deus Ex Machina
  • Gateway Of Utopia
  • Amazing Grace
  • Credits
  • Bonus-Videos:
  • Full Steam Ahead
  • Megawatt (At Old Tucson)
  • Cork Hill / Goat Herd (Skydiving On Hawaii)
  • Harbour In The Sky (US-Tour 2018)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!