Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Born From Pain: Dance With The Devil (Review)

Artist:

Born From Pain

Born From Pain: Dance With The Devil
Album:

Dance With The Devil

Medium: CD
Stil:

Hardcore

Label: BDHW / Soulfood
Spieldauer: 32:09
Erschienen: 28.11.2014
Website: [Link]

Unbelehrbar in Sachen metallischer Hardcore sind BORN FROM PAIN auch nach dem Metalcore-Trend und ziehen weiter ihr eng begrenztes Ding durch. Was ihr an Finesse (Solo-Momente sind dünn gesät) oder Originalität abgeht, macht die Gruppe mit schierer Klanggewalt und bewährtem Songwriting wett.

Subjektiv betrachtet sind die forschen Tracks am geilsten, namentlich "Eye In The Sky", "Roots" und "Lone Wolf" (waschechter Thrash), während einzig "Stand Free" mit muttersprachlich verbrämten Raps vom Hip-Hop-Buddy der Band im gegebenen Rahmen "experimentell" ("Judgement Night" ist auch schon ein paar Jährchen her) anmutet. Rob Franssens beschränktes Ausdrucksvermögen weichen markante Samples sowie Gehilfen am Mikrofon (etwa TERROR-Scott während "Bleed The Poison" und ein paar Untergrund-Kumpels in "Nomad ") ein Stück weit auf, aber auf Abwechslung legen BORN FROM PAIN definitiv keinen Wert. Vermutlich würde das ihrer Glaubwürdigkeit an der Basis etwas abbrechen.

Das schleppende "Truth Of The Streets" mit NASTYs Matthi als Gast und der groovende Titeltrack mit seinen subtilen Gitarrenharmonien lassen weniger aufhorchen, als dass sie die geringfügigen Möglichkeiten des angestammten Genres ausreizen. Die kurze Dampfwalze "As Above, So Below als Intro und das nicht benannte Outro (melodischstes Stück zugleich) machen indes eine runde Sache hieraus.

FAZIT: Predigten für die Bekehrten - das macht "Dance With The Devil" im Guten wie Schlechten aus. BORN FROM PAIN bleiben weiterhin eine von Europas festen Adressen, wenn es um brutalen Hardcore der alten Schule mit Metallegierung geht. Nummer sicher hat schließlich auch etwas für sich.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1468x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 8 von 15 Punkten [?]
8 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • As Above, So Below
  • Cause & Effect
  • Eye In The Sky
  • Truth Of The Streets
  • Chokehold
  • Lone Wolf
  • Dance With The Devil
  • Roots
  • Bleed The Poison
  • Stand Free
  • Nomad

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!