Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Before The Dawn: Rise Of The Phoenix (Review)

Artist:

Before The Dawn

Before The Dawn: Rise Of The Phoenix
Album:

Rise Of The Phoenix

Medium: CD
Stil:

Melodic Death Metal

Label: Nuclear Blast
Spieldauer: 39:23
Erschienen: 27.04.2012
Website: [Link]

Weg vom Dark Metal, hin zum Death Metal: BEFORE THE DAWN, und wenn man von der Band spricht, meint man im Grunde genommen stets nur den Kopf der Combo, Tuomas Saukkonen, haben eine Kurskorrektur vorgenommen. Das liegt sicherlich auch daran, dass mit Lars Eikind ein wichtiges Mosaiksteinchen des einzigartigen Sounds der Finnen die Band verlassen hat; Eikind war nicht nur für den Bass, sondern auch für die Clean Vocals zuständig.

So bleibt mit Bandleader Saukkonen nur noch der growlende Part übrig, so dass alleine schon dadurch das Pendel deutlich mehr in Richtung (Melodic) Death Metal ausschlägt. Auch das Songmaterial wurde einer Modifizierung unterzogen; wo insbesondere auf dem letztjährigen Nuclear-Blast-Debüt „Deathstar Rising“ eine wunderbar tieftraurige, melancholische Stimmung zwischen SENTENCED, EVERGREY, AMORPHIS und klassischem Melodic Death herrschte, wird auf „Rise Of The Phoenix“ das Gaspedal deutlich mehr durchgetreten und die Härteschraube feste angezogen.

Insbesondere bei den Gitarrenparts zeigt sich aber die unverkennbare Handschrift Saukkonens. Wie kaum ein anderer zelebriert Saukkonen gemeinsam mit seinem Six-String-Partner Juho Räihä den schwermütigen Sound; Melodie trifft Melancholie trifft Metal.

FAZIT: Auch wenn „Rise Of The Phoenix“ besser ist als vieles, was aus dem Bereich des melodischen Death Metals ist: An „Deathstar Rising“ kommt es nicht ganz heran. Im Gitarrenbereich ist immer noch nahezu alles einzigartig gut, doch den Weggang von Eikind kann der stimmlich limitierte Kopf der Band nicht kompensieren. [Album bei Amazon kaufen]

Lothar Hausfeld (Info) (Review 2176x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Exordium
  • Pitch-Black Universe
  • Phoenix Rising
  • Cross To Bear
  • Throne Of Ice
  • Perfect Storm
  • Fallen World
  • Eclipse
  • Closure

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
Kommentare
Mirko
gepostet am: 09.05.2012

User-Wertung:
12 Punkte

Endlich wieder ein klassisches MDM Album, so ganz ohne Klargejohle. Die tolle Gitarrenfraktion ist man von der Band schon immer gewohnt, der Gesang passt jetzt auch wieder. Definitiv Pflichtstoff für Genrefans!
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Sieben mal sieben sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!