Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Paradise Inc.: Time (Review)

Artist:

Paradise Inc.

Paradise Inc.: Time
Album:

Time

Medium: CD
Stil:

AOR

Label: Avenue Of Allies Music
Spieldauer: 53:08
Erschienen: 04.11.2011
Website: [Link]

Auch in Brasilien gibt es offensichtlich talentierte Rockmusiker, wie das Beispiel PARADISE INC. zeigt. Ob es dort vielleicht an Sängern mangelt, lässt sich nur vermuten. Auf jeden Fall hat sich die Band mit Carsten 'Lizard' Schulz (EVIDENCE ONE, ex-DOMAIN) einen deutschen Vertreter seiner Zunft ins Boot geholt, um ihr Debüt einzuspielen.

Und er macht während der ersten drei Songs von „Time“ eine wirklich gute Figur. Der melodische 80er-Hardrock/AOR weist Ähnlichkeiten zu Genre-Größen wie EUROPE, BON JOVI oder DEF LEPPARD auf, geht aber stellenweise etwas härter und grooviger zur Sache. Die Keyboards, eingespielt von Alessandro Del Vecchio (u.a. GLENN HUGHES, EDEN`S CURSE), halten sich außer bei den Intros meist gekonnt im Hintergrund. Nach dem gelungenen Auftakt-Triple geht dem Album aber leider zunehmend die Puste aus und die Songs wirken deutlich weniger druckvoll und spannend. Bei „U“ missglückt schließlich der Refrain völlig und auch „Set Me Free“ kann bei den Gesangslinien und Chor-Arrangements überhaupt nicht überzeugen. Mit dem von Doogie White (u.a. TANK, RAINBOW) eingesungenen „Paradise Now“ und einigen Stücken gegen Ende bekommt das Album dann aber doch noch die Kurve.

FAZIT: Bekannte Namen allein machen noch kein gutes Album. Neben einigen sehr gelungegen Songs, technischem Können und einem professionellen Sound gibt es auch einige Skip-Kandidaten zu hören. Da ist also definitiv noch Luft nach oben, was für ein Debüt aber auch keinen wirklichen Beinbruch darstellt. [Album bei Amazon kaufen]

Lutz Koroleski (Oger) (Info) (Review 2588x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 7 von 15 Punkten [?]
7 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Time (Live and Learn)
  • Close Your Eyes
  • Who's Fooling Who
  • I Will Wait
  • Wait And See
  • No More Mistakes
  • You
  • Set Me Free
  • Steel Or Stone
  • Not In Paradise
  • Steel Or Stone (Acoustic Version - European Bonustrack)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

  • Time (2011) - 7/15 Punkten
Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Assaulter
gepostet am: 01.11.2011

Der Schulz singt aber auch in jeder Schrottcombo.
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!