Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Kiss: Kissology Vol. 3 1992-2000 (Review)

Artist:

Kiss

Kiss: Kissology  Vol. 3 1992-2000
Album:

Kissology Vol. 3 1992-2000

Medium: DVD
Stil:

Hard Rock

Label: Eagle Rock Entertainment
Spieldauer: Disc 1 180:00, Disc 2 177:00, Disc 3 168:00, Di
Erschienen: 05.02.2010
Website: [Link]

Nein, falsche Bescheidenheit war nie die Sache von KISS. Wenn die vier New Yorker etwas auf die Beine stellten, dann musste es "very, very big" sein... und wenn man denn nun eine "Ultimate Kiss Collection" veröffentlicht, dann ist die definitiv "ultimativ"!
Die dritte Folge dieser Collection, "Kissology Vol. 3 1992-2000", wird dieser Tage erscheinen und wie sonst außer ultimativ kann man vier DVDs plus Bonus-DVD mit insgesamt 568 Minuten Spieldauer (die Bonus-Scheibe nicht eingerechnet) bezeichnen? Das Ganze wurde in eine hochwertige 8-Panel-Digipack-Box mit einem 20-seitigen Booklet, das Linernotes von Gene Simmons, Paul Stanley und Bruce Kulick enthält, verpackt. Und das Beste: Die Box wird zu einem durchaus fanfreundlichen Preis angeboten. Soviel der Superlative und es wird Zeit zum Luftholen...

"Kissology Vol. 3" beleuchtet die Jahre 1992 bis 2000 und man darf gespannt auf die Fortsetzung der "Ultimate Kiss Collection" sein. Sie beginnt mit einer 'ungeschminkten' Performance in Detroits "Palace of Auburn Hills" mit Bruce Kulick an der Lead-Guitar und dem großartigen Eric Singer an den Drums. Es folgt der 1995er "Unplugged"-Auftritt bei MTV (ebenfalls "unmasked") in den New Yorker Sony Studios, dem zur Einstimmung ein "Behind The Scenes"-Filmchen voran gestellt wird. Überraschungsgäste waren übrigens seinerzeit die Originalmitglieder Ace Frehley und Peter Criss. Eine Reunion kündigte sich bereits zu diesem Zeitpunkt an. Diese erfolgte ein Jahr später. Den breitesten Raum nimmt diese "Reunion Tour" von 1996 ein, die mit zwei kompletten Konzerten in Detroit und New York (auf der Bonus-Disc) sowie dem Auftritt beim "MTV Video Music Award 1996" unter New Yorks Brooklyn Bridge vertreten ist. Ein 1998er Konzert in Los Angeles und das letzte Kiss-Konzert in der Originalbesetzung, im Jahr 2000 in East Rutherford/New Jersey mitgeschnitten, beschließen die Konzertfilme der Jahre 1992 bis 2000.
Wie allerdings der auf Disc 4 gebotene erste gefilmte kiss'sche Auftritt vom Dezember 1973 im Coventry-Club im heimischen Queens/NYC in die angekündigte Zeitschiene von 1992 bis 2000 passen soll, bleibt das Geheimnis der Verantwortlichen. Sicherlich: Die 43-minütige Aufzeichnung mag vom historischen Blickwinkel durchaus interessant sein. Allerdings ist die Bild- und Tonqualität der Aufnahmen völlig indiskutabel. Eine einzige Kamera filmt aus der Totalen, wahrscheinlich von der Position des Mischpultes aus, und der gruselige Sound wurde garantiert nicht über ebendieses aufgezeichnet. Interessant dürfte dieses Clubkonzert, das sinnvoller Weise anstatt der 1996er Show auf die Bonus-Disc gebannt worden wäre, nur für die beinharte Fanfraktion sein. Aber was schreibe ich da: Für diese Zielgruppe ist ja "Kissology Vol. 3 1992-2000" produziert worden.

Ansonsten braucht man zu Kiss nicht allzu viel zu schreiben: Jeder kennt sie - man liebt sie oder eben nicht.
Bei kaum einer anderen Band war für mich persönlich die Diskrepanz zwischen den Studio- und den Live-Aufnahmen größer als bei Kiss. "Dressed To Kill", "Destroyer" und "Love Gun" waren für mich in den 70ern bärenstarke Scheiben. Leider nutzte sich die Kreativität relativ schnell ab. Dagegen hörte ich bei "Alive I" und Alive II" nichts anderes als eine gute Hardrock-Band, die von ihren Show-Effekten lebt/e. Gerade hier ist bei "Kissology Vol. 3 1992-2000" anzusetzen, denn es sind gerade die 1992er und 1995er Aufnahmen von Disc 1, die zu beeindrucken wissen. Hier sind der grandiose Eric Singer an den Drums und Bruce Kulick an der Lead-Guitar zu sehen, die die musikalische Substanz erheblich anziehen lassen. Diesen beiden können Ace Frehley und vor allem Peter Criss nicht Paroli bieten. Letzterer drischt arg einfallslos in die Felle und auch wenn der Erstgenannte seine Gitarre das eine oder andere Mal zum Qualmen bringt sind dafür weniger seine gitarristischen Fähigkeiten ursächlich, als bombastische Showeffekte.

FAZIT: Aber -das muss man Kiss lassen- es gibt kaum eine zweite Band, die eine effektvollere und unterhaltsamere Show bieten kann. Einmal in seinem Leben MUSS man Kiss gesehen haben und sei es nur, um mitreden zu können. Wem dies bislang verwehrt blieb, dem wird "Kissology Vol. 3 1992-2000" zehn (!!) unterhaltsame Stunden bescheren. Da dieses Box-Set für läppische 25 Mücken angeboten wird, kann man nichts anderes als eine Kaufempfehlung aussprechen. [Album bei Amazon kaufen]

Steve Braun (Info) (Review 4970x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Disc 1:
  • "Detroit, 27.11.1992"
  • Creatures Of The Night
  • Deuce
  • I Just Wanna
  • Unholy
  • Parasite
  • Heavens On Fire
  • Domino
  • Watchin' You
  • War Machine
  • Rock And Roll All Nite
  • Lick It Up
  • Take It Off
  • I Love It Loud
  • Detroit Rock City
  • God Gave Rock'n'Roll To You
  • Love Gun
  • Star Spangled Banner
  • --
  • MTV Unplugged: Behind The Scenes 1995
  • --
  • "MTV Unplugged, Sony Studios, New York 09.08.1995"
  • Comin' Home
  • Plaster Caster
  • Goin' Blind
  • Do You Love Me
  • Domino
  • Got To Choose
  • Sure Know Something
  • A World Without Heroes
  • Hard Luck Woman
  • Rock Bottom
  • See You Tonite
  • I Still Love You
  • Every Time I Look At You
  • Heaven's On Fire
  • Spit
  • C'mon And Love Me
  • God Of Thunder
  • 2000 Man
  • Beth
  • Nothin' To Lose
  • Rock And Roll All Nite
  • --
  • Disc 2:
  • "Detroit 28.06.1996"
  • Deuce
  • King Of The Night Time World
  • Do You Love Me
  • Calling Dr. Love
  • Cold Gin
  • Christine Sixteen
  • Love Gun
  • Shout It Out Loud
  • Watchin' You
  • Firehouse
  • Strutter
  • Shock Me
  • Rock Bottom
  • God Of Thunder
  • Let Me Go, Rock'n'Roll
  • 100.000 Years
  • Rock And Roll All Nite
  • --
  • "MTV VMA, Brooklyn Bridge 04.09.1996"
  • Rock And Roll All Nite
  • New York Groove
  • Deuce
  • Calling Dr. Love
  • Love Gun
  • --
  • "Los Angeles 31.10.1998 (Part 1)"
  • Psycho Circus
  • Shout It Out Loud
  • Let Me Go Rock'n'Roll
  • Shock Me
  • Do You Love Me
  • Calling Dr. Love
  • Firehouse
  • Cold Gin
  • Nothin' To Lose
  • She
  • I Was Made For Lovin' You
  • --
  • Disc 3:
  • "Los Angeles 31.10.1998 (Part 2)"
  • Into The Void
  • Love Gun
  • Within'
  • 100.000 Years
  • King Of The Night Time World
  • God Of Thunder
  • Deuce
  • Detroit Rock City
  • Beth
  • Black Diamond
  • Rock And Roll All Nite
  • "Detroit Rock City Premiere Party, L.A. 09.08.1999"
  • Detroit Rock City
  • Shout It Out Loud
  • Cold Gin
  • Rock And Roll All Nite
  • --
  • "The Last Kiss, East Rutherford 27.06.2000"
  • Detroit Rock City
  • Deuce
  • Shout It Out Loud
  • Firehouse
  • Heaven's On Fire
  • Let Me Go, Rock'n'Roll
  • Shock Me
  • Psycho Circus
  • God Of Thunder
  • 100.000 Years
  • Love Gun
  • Black Diamond
  • Beth
  • Rock And Roll All Nite
  • --
  • Disc 4:
  • "Coventry, Queens/NYC 22.12.1973"
  • Deuce
  • Cold Gin
  • Nothin' To Lose
  • Strutter
  • Firehouse
  • Let Me Know
  • 100.000 Years
  • Black Diamond
  • Let Me Go Rock'n'Roll
  • ---
  • Bonus Disc:
  • "Reunion Tour, Madison Square Garden/NYC 27.07.1996"
  • Deuce
  • Calling Dr. Love
  • Let Me Go Rock'n'Roll
  • Shout It Out Loud
  • Watchin' You
  • Firehouse
  • Shock Me
  • Strutter
  • Rock Bottom
  • God Of Thunder
  • Love Gun
  • 100.000 Years
  • Black Diamond
  • Detroit Rock City
  • Rock And Roll All Nite

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
azzy
gepostet am: 31.08.2010

ich finde kiss und die kissology reihe total toll und hab sie schon gekauft!!! xD

euer
AZZY
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!