Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Hogjaw: Ironwood (Review)

Artist:

Hogjaw

Hogjaw: Ironwood
Album:

Ironwood

Medium: CD
Stil:

Southern Rock

Label: Swampjawbeamusic / Just For Kicks
Spieldauer: 49:12
Erschienen: 12.05.2010
Website: [Link]

Da ist es wieder, das Problem mit Musik und den dazugehörenden Musikern.

Nüchtern betrachtet ist HOGJAWs Zweitwerk „Ironwood“ nach dem allseits gefeiertem Debüt „Devil In The Details“ eine feine Southern Rock-Scheibe, die auch nach diversen Durchläufen nicht langweilt. Der Opener „Rollin Thunder“ rockt wie Hölle, die Twin-Gitarren laufen beinahe heiß, danach „Blacktop“ langsam, ruhig mit Steel Guitar, nahezu balladesk und emotional. Das hohe Niveau können HOGJAW aber leider nicht durchgehend halten, was einerseits an der etwas dünnen Stimme Jonboat Jones' liegt, andererseits an den etwas weniger hitverdächtigen nichts desto trotz grundsoliden Songs, die grob orientierend Richtung LYNYRD SKYNYRD gehen. Aufhorchen lässt nochmal ein ruhiger Song, „Walkin'“, der mit seiner Ruhe und Sehnsucht überzeugt.

Kommen wir zu den Musikern. Southern Rock kommt ja aus den Südstaaten, Südstaatler sind ja mit einem bestimmten, nennen wir es „wertekonservativem“, Image behaftet. Da machen auch HOGJAW keine Ausnahme, die „Auf die Fresse“-Attitüde der Band soll hier nicht unerwähnt bleiben, ebenso das Posieren mit Knarren und das offene Verherrlichen von Feuerwaffen unter dem Banner der so genannten „Freiheit“ im Allgemeinen.

FAZIT: HOGJAW liefern eine gute Southern Rock-Scheibe mit mindestens drei herausragenden Songs ab. Ob jemand mit der Südstaaten-Attitüde der Band klarkommt, möge er selbst entscheiden. Mir geht das Gehabe allerdings gehörig gegen den Strich.

Dr. O. (Info) (Review 3189x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 8 von 15 Punkten [?]
8 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Rollin' Thunder
  • Blacktop
  • Three Fifty Seven
  • Ol' Slippery Willie
  • County Line
  • Ain't Ever Gonna Win (Without A Little Bit Of Sin)
  • Two Guns
  • Walkin'
  • Flathead
  • Hornswogglin

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was kommt aus dem Wasserhahn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!